Das Dingsbums

Gerade habe ich von meinem liebsten Reisesouvenir, dem rostigen Flaschenöffner, geschrieben:

开瓶子的东西= öffnen – Flasche – Ding = Flaschenöffner

Dabei fiel mir ein weiteres Lieblingswort ein: Das Ding oder Dingsbums:Dongxi

Wie Ihr seht, setzt es sich aus den Wörtern “Osten” und “Westen” zusammen.

Kann man nicht geradezu sehen, wie jemand den Kopf von Osten nach Westen und zurück dreht, den Kopf schüttelt?! Dies “Ding” ist ein eher umgangssprachliches Wort. Mehr wie “Dingsbums”. Es gibt noch andere Bedeutungen für das “Ding”. Dongxi wird gerne im Zusammenhang mit eher suspekten Dingen verwendet. Siehe unten.schamlos

Sehr nützlich ist folgende Frage:

这个是什么东西      zhège shì shenme dōngxī?

Mit dem Finger zeigen und fragen: “Was ist das für ein Ding?” Man muss allerdings darauf gefasst sein, dass eine längere Erklärung auf Chinesisch folgt, denn Du hast ja mit Deiner Frage gezeigt, dass Du Chinesisch sprechen kannst.

Ulrike

Autorin, Jahrgang 1955. Mehr als 30 Jahre Reisen in China und Asien. China-Expertin bei feel China. Lasst Euch von meinen Erfahrungen inspirieren! Nicht nur über China!
Weitere Themen: Museen, Hamburg, Hannover, Rom, Paris, London u.v.m.
Ulrike

7 Kommentare

  • Gnihihi – jetzt hast Du meine total verschütteten Chinesisch-Kenntnis entfesselt. Mit dem lebenswichtigen letzten Satz, dessen Antwort man dann doch nicht versteht 🙂

  • peterpreus

    Da ging mir heute aber ein Licht auf. Den Begriff dongxi für Sachen habe ich mal im Chinesischkurs gelernt, aber dass es wörtlich OstenWesten bedeutet, hat die Sprachlehrerin verschwiegen. Ich hätte dieses Wort vor dem Lesen deines Blogs auch nicht aktiv sagen können. Man könnte sich solche Begriffe doch viel eher merken, wenn man eine solche Hilfe hätte (die Himmelsrichtungen zählen ja zu den wichtigsten Wörtern für den Chinatouristen, was Straßen- oder Provinznamen angeht).

    Müsste übrigens “was” in Pinyin nicht shénme statt shíme heißen (oder geht das auch)?

    • Ulrike vom Bambooblog

      Danke, ja das mit dem shime ist mir auch aufgefallen. Habe das von handedict. Denen vertraue ich. Ich werde nochmal gucken. Ich mache beim Pinyin gerne Copy und Paste. Dann hab ich nicht so viele Probleme, die Töne richtig zu kennzeichnen 😉

    • Ulrike vom Bambooblog

      So, das hat mir keine Ruhe gelassen und ich habe es dahingehend korrigiert, wie ich es auch kenne.
      LG
      Ulrike

  • Ich werde “das Döngxi” in meinen Sprachschatz aufnehmen 😉

Deine Meinung? Schreib einen Kommentar!