Katzen Liebe in China

Mit diesen hübschen Fotos und einer Gruppe Winkekatzen biete ich mal echten Katzenkontent!Katzen in China Katzen Katzen Katzen in China

Katzen Liebe
Weil’s so schön war (Hundeliebe), nun auch ein paar Worte über die Liebe der Chinesen zu ihren Kätzchen. Man sieht sie nicht so oft in der Öffentlichkeit, weil sie liebevoll in der Wohnung gepflegt werden. Trotzdem: es gibt sie – die Katzenliebe in China!

Besonders die rot-orange-gemusterten Exemplare gelten in China als Glückssymbole.

In der Verbotenen Stadt leben geschätzte 200 Katzen. Sie sorgen seit Errichtung des Kaiserpalastes, also seit mehr als 600 Jahren, dafür, dass Mäuse und Ratten nicht zur Plage werden. Meistens streunen sie auf dem Gelände herum immer auf der Suche nach Beute. Im Winter dürfen sie sogar in die Räume und Paläste hinein. Sie sind sehr heimliche Tiere. Ich hab noch nie eine gesehen.

Und falls noch jemand Zweifel haben sollte, dass es viele, viele Katzen in China gibt, die völlig unbehelligt ihr Leben leben und auch liebevoll gefüttert werden, gibt es hier einen Bericht dazu: Die Streuner vom Zhongshan-Park vom Blog littlebigasia

Geschichte und viele Gemälde findet Ihr hier: Chinese Cats (englisch)

China Souvenirs

Die Winkekatzen werden in Japan Maneki-neko genannt. Sie werden dort und auch in China oder Thailand als Glücksbringer in den Eingang von Geschäften aufgestellt und sind dort für den Eingang des Wohlstandes zuständig. In der japanischen Tradition sind die Maneki-neko die Wiedergeburt der Göttin der Gnade, Kannon.

Eine chinesische Legende: Warum Katzen die Weltherrschaft abgelehnt habenTempel Kätzchen

Hotelkatze in Peking

Hotelkatze in Peking

Hotelkatze in Peking

Katzen in China Katzen in China

 

Geschichte der Katzen in China

Katzen sind in China als Hauskatzen seit ungefähr 5.000 Jahren bekannt.

Viele Chinesen hielten ab dem 6. Jahrhundert nach Christus (Sui-Dynastie) Katzen im Haus, da sie als gute Dämonen galten. Es entstand eine Art chinesischer Katzenkult.

Für uns eine schreckliche vorstellung, aber in China früher ganz normal: Katzenfleisch galt als Delikatesse. Das kann man sich heute kaum noch vorstellen, wenn man sieht, wie liebevoll Chinesen mit ihren Katzen umgehen.

Der chinesische Politiker und Dichter Su Che (1039 bis 1112 n. Chr.) schrieb seinerzeit ein Gedicht, das mehrere Rezepte zur Zubereitung einer Katze (die er übrigens mit diesem Gedicht verschenkt haben soll), enthielt.

Katzen wurden vielfach auch gehalten, um wertvolle Schriften vor Mäusen zu schützen. Von China aus kam die Katze denn auch als Begleiter solcher Schriften nach Japan.

Die Chinesen vertreten die Auffassung, dass die Selbstdomestizierung der Katze etwa 1200 v. Chr. in China begonnen habe.

Ulrike

Jahrgang 1955. Mehr als 30 Jahre Reise-Erfahrung in China und Asien. China-Expertin bei feel China. Lasst Euch von meinen Erfahrungen inspirieren! Nicht nur über China! Weitere Themen: Museen, Hamburg, Hannover, Rom, Paris, London u.v.m.
Ich freue mich über Eure Kommentare!
Ulrike

11 Kommentare

Deine Meinung? Schreib einen Kommentar!