Motelplus in Berlin

Aktualisiert vor

ITB 2019

In den letzten Jahren war ich immer nur für einen Tag zur Messe. 2019 gönnte ich mal ein langes Wochenende in Berlin. Ich habe wieder im Motelplus gewohnt. Mich überzeugt immer noch die Sauberkeit und die günstige Lage.

Mein Zimmer im 3. Stock war schmal aber zweckmäßig. An den mangelnden Ablageflächen und sparsamen Gebrauch von Haken hat sich nichts geändert. Für den nach wie vor günstigen Preis kann man wohl nicht viel erwarten.

Diesmal sind mir zwei Sachen unangenehm aufgefallen: Die Bettdecke ist ziemlich dünn. Da ich vor allem in so einem kleinen Zimmer gerne bei geöffneten Fenster schlafe, habe ich ein wenig gefroren. Doch es gab noch eine einfache Fleecedecke, die ich überziehen konnte.

Das andere war die Beleuchtung. Es gibt keine Leselampe am Bett. Der Schalter für die Gesamtbeleuchtung war soweit weg, dass ich hätte aufstehen müssen, um ihn zu betätigen. Da ich häufig über meine Nachtlektüre einschlafe, manchmal gerade so eben noch das Licht ausschalten kann, habe ich jetzt zwei Nächte bei Licht geschlafen.

Das Frühstücksbuffet im Motelplus kostet € 9,-. Es bietet alles, was man braucht: Rühreier, Käse, Wurst, vegan und vegetarisch. Sogar laktosefreie Milch stand bereit.

ITB 2015

Letzte Woche war ich auf der ITB (Internationale Tourismus Börse) in Berlin. Mein Hotel hatte ich schon frühzeitig gebucht und so kam ich in den Genuss eines Zimmer für runde 50,- Euro pro Nacht zur besten Messe-Zeit! Das Motelplus ist eines der typischen Motel…-Hotels: einfach, schlicht, zweckmäßig.

PLUS

– Preiswert, sauber, ordentlich
– nahe der S-Bahn-Station Neukölln. Von hier erreicht man mit der Ringlinie 41/42 sehr bequem das Messegelände

Ja, eigentlich kann ich das Motelplus weiterempfehlen.

MINUS

Aber es gab da doch ein paar Dinge, die ich negativ anmerken muss:
Zweckmäßig, praktisch ohne Schränke, ja, das geht: Aber warum man im Badezimmer so gar keine Ablageflächen vorfindet, verstehe ich nicht. Die beiden einzigen Haken befinden sich hinter der Badezimmertür. Das führte dann dazu, dass man wohl völlig übersah, dass ich meine Handtücher nicht nach einmaligem Gebrauch auf den Boden geworfen habe. Ich fand mich am Abend mit insgesamt 4 Handtuchausstattungen wieder: je 4 große und 4 kleine saubere, frische Handtücher. Das wär wirklich nicht nötig gewesen!

Und ein Vorfall machte mich dann wirklich ärgerlich: Die Zimmertür schloss nicht richtig. Das merkte ich allerdings erst,als ich am Abend in mein Zimmer wollte, zunächst meinte, dass die Zimmerkarte nicht funktionierte und dann beim Drücken gegen die Tür selbige aufging. Mit anderen Worten: mein Zimmer war den ganzen Tag offen gewesen! Als ich das reklamierte, meinte man, ich müsse die Tür fester zuziehen. Das machte ich am nächsten Tag auch. Die Tür war zu, als ich ging.

Als ich abends zurück kam, war die Tür wieder nicht abgeschlossen. Das heißt, das Zimmermädchen war über die besonderen Tricks beim Schließen der Zimmertür nicht informiert. Das halte ich für zumindest fahrlässig. Ich reklamierte noch einmal, ein Hausmeister kam und bastelte an der Tür. Aber als ich das Hotel am nächsten Morgen verließ, funktionierte der Schließmechanismus wieder nicht. Ich kann nicht sagen, ob das Problem bei anderen Zimmern auch besteht und ob das mittlerweile beseitigt wurde.

Trotzdem: Ich glaube, ich werde wieder dort wohnen. Der Preis und die Lage sind dafür das wichtigste. Wenn aber jemand eine andere Empfehlung hat, dann gerne her damit!

Zum Hotel: http://motelplus-berlin.de/

Meine Tipps für den Besuch der ITB

 

Ulrike

Jahrgang 1955. Mehr als 30 Jahre Reise-Erfahrung in China und Asien. China-Expertin bei feel China. Lasst Euch von meinen Erfahrungen inspirieren! Nicht nur über China! Weitere Themen: Museen, Hamburg, Hannover, Rom, Paris, London u.v.m.
Ich freue mich über Eure Kommentare!
Ulrike

8 Kommentare

Deine Meinung? Schreib einen Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.