Von der Kunst, mit Essstäbchen zu essen

Essstäbchen 筷子 kuàizi

Historischen Aufzeichnungen zufolge haben die Chinesen schon vor rund 4000 Jahren angefangen, mit Stäbchen zu essen. Ein Paar Stäbchen, das 1974 in einer antiken Grabstätte in Südchina gefunden wurde, ist viel länger als die heute gebräuchlichen, die etwa 25 cm lang sind. Die Essstäbchen sind meistens aus Bambus oder Holz, manche sogar aus Elfenbein oder Silber hergestellt. Meist sind sie von schlichter Farbe, häufig aber auch mit Blumen-Mustern verziert oder lackiert.

In der Qing-Dynastie waren die Essstäbchen, die der Kaiser, seine Familienangehörigen und die hohen Beamten in den Palästen oder Residenzen benutzten, mit Schnitzereien aus Drachen- und Phönix-Mustern verziert. Essstäbchen werden heute überall in China hergestellt. Besonders gefragt sind jedoch die aus Tianzhu-Holz (Nandina domestica) hergestellten aus Hangzhou, Provinz Zhejiang, die aus Wumu-Holz (diospyros ebenum) hergestellten aus Guangxi und die lackierten Essstäbchen aus Fuzhou, Provinz Fujian, wegen ihrer schönen Form und guten Qualität.Mit Essstäbchen essen

Essstäbchen belasten die Umwelt
In China werden jedes Jahr etwa 45 Milliarden Essstäbchen verbraucht. Dies entspricht 1,7 Millionen Kubikmetern Holz bzw. 25 Millionen voll ausgewachsenen Bäumen. China hat im April 2006 eine Steuer in Höhe von fünf Prozent auf Wegwerf-Essstäbchen eingeführt. Ein großer Teil der in China produzierten Wegwerf-Essstäbchen wird nach Japan exportiert. Quelle Wikipedia

Heute werden Stäbchen häufig aus Bambus hergestellt, ein schnell nachwachsendes Material.

Den – chinesischen – Tisch decken

Die Essstäbchen liegen beim Servieren auf dem Tisch in vertikaler Richtung zum Sitzplatz, während die Vorlegestäbchen, mit denen man jedem Gast die Speise auf den Teller gibt, in paralleler Richtung dazu liegen. Die Stäbchen sollen eng beieinander liegen und nicht über den Tischrand hinausragen. Nach dem Essen werden sie ebenfalls säuberlich nebeneinander auf dem Teller abgelegt.

Essstäbchen beim Gedeck

Mit Essstäbchen essen

Von klein auf erlernen die Chinesen das Essen mit Essstäbchen, und im Alter von 5 bis 6 Jahren können sie sie schon geschickt benutzen. Beim Essen werden die zwei Stäbchen zwischen Daumen, Zeigefinger, Mittelfinger und Ringfinger parallel eingeklemmt. Während das eine Stäbchen zwischen der Kuppe des Ringfingers und der Beuge zwischen Daumen und Zeigefinger eingeklemmt bleibt, wird das andere mit Zeigefinger und Mittelfinger bewegt. So kann man die Spitzen der beiden Stäbchen öffnen und schließen und somit einen Bissen greifen. Ein guter Stäbchen-Esser sollte in der Lage sein, eine Erbse mit den Stäbchen vom Teller zum Mund zu führen. Auch Erdnüsse eignen sich sehr gut zum Üben.

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass es gar nicht so wichtig ist, die Stäbchen korrekt zu halten. Hauptsache, man wird satt! Wenn ich chinesische Kinder beim Essen beobachtet habe, habe ich oft festgestellt, dass ich nicht viel schlechter war. Mit der Zeit wird es immer besser. Irgendwann war ich so weit, dass ich mir gar nicht mehr vorstellen konnte, Reisgerichte nicht  mit Essstäbchen zu essen.

Häufig konnte ich beobachten, wie beim schnellen Essen die Essschale oder -schüssel zum Mund geführt und die eng gehaltenen Stäbchen genutzt werden, um die Nahrung in den Mund zu schieben oder zu „löffeln“.

Mein erstes Mal

1987 bin ich zum ersten Mal nach China gereist. Kaum, dass ich in Xi’an angekommen war, ließ ich mich auf einen chinesischenAusflug zur Terrakotta-Armee ein. Unterwegs gab es einige Überraschungen. Unter anderem machte der Bus einen von mir nicht erwarteten  Stopp zum Mittagessen.

Aus meinem Reisetagebuch: “Ich sehe mich nach einem Sitzplatz um. Die riesige Halle ist voll mit runden Tischen, an denen bis zu 12 Personen sitzen können. Auf den Tischen stehen Gefäße mit Holzessstäbchen und Papierservietten. Ich setze mich zu einem freundlich nickenden älteren Ehepaar. Beim Anblick der sicher gut gespülten, aber doch teilweise etwas angekaut wirkenden Stäbchen merke ich mir den Kauf von eigenen Stäbchen gleich vor. Ich habe Hunger. Also hilft nichts: ich muss jetzt mit diesen Stäbchen essen.

Bei meinen ungeschickten Versuchen bekomme ich gleich einen Krampf in meiner rechten Hand. Das eine Stäbchen gleitet mir immer wieder durch die Finger. Die mit großen Augen zusehenden Chinesen rundherum amüsieren sich köstlich. Schließlich gebe ich auf. Das Essen hat gut geschmeckt, sofern ich es in meinen Mund befördern konnte. Der ältere Chinese spricht mir in gebrochenem Englisch seine Anerkennung für meine stümperhaften Versuche aus.”

Ich habe danach zum Einen eigene Stäbchen und einen Löffel gekauft. Selbst wenn ich  heute in Deutschland Chinesisch essen gehe, bitte ich immer um Stäbchen.

Tabus bei der Verwendung der Essstäbchen

Für uns Europäer ist schon das Handhaben der Essstäbchen ungewohnt und schwierig. Doch es gibt darüberhinaus gravierende Fehler, die man machen kann, wenn man im Kreise von chinesischen Freunden mit Essstäbchen das leckere Essen zu sich nimmt. Hier eine Liste der Tabus, die es zu beachten gilt:

Wenn Du die Stäbchen auf den Tisch legst, dann sollen die Spitzen immer von Dir weg zeigen. Sie dürfen sich nicht kreuzen oder exakt parallel liegen. Das bringt Unglück. Doch sie dürfen auch nicht auf Dein Gegenüber zeigen. Das gilt als unhöflich und wirkt so, als würde man Kritik an dieser Person üben. Das Gleiche gilt für den Zeigefinger. Den sollte man nicht beim zur Führung der Stäbchen benutzen, denn dann würde er ständig auf andere Personen am Tisch zeigen.

Essstäbchen dürfen nicht durch die Lippen oder den Mund gezogen oder abgeleckt werden, nur mit der Serviette kann dies gegebenenfalls erledigt werden.

Klopfe nicht mit den Essstäbchen gegen Schüsseln oder Teller! Damit machten früher Bettler auf sich aufmerksam.

Auf keinen Fall darf man Essstäbchen senkrecht in einer Reisschale stecken lassen. Dies macht man nur bei Trauerfeiern, wenn man den Ahnen eine Schale Reis opfert.

Bitte auch nicht mit den Essstäbchen in den Schüsseln wühlen, um das zu finden, was Dir am besten schmeckt. Beim Essen die Speisen in die eigene Schale zu schaufeln oder gar mit nur einem Stäbchen herauszupicken, gilt als sehr unmanierlich.

Die Chinesen tolerieren die schlechten Essmanieren von Westlern genau wie bei Kindern. Also alles locker sehen.

Essstäbchen in Korea und Japan

Im 7. Jahrhundert gelangten die Stäbchen von China aus nach Korea und Japan. Die dort verwendeten Stäbchen sind etwas kürzer als die chinesischen. Sie sind außerdem etwas spitzer.

Chinesisch essen

Ulrike

Jahrgang 1955. Mehr als 30 Jahre Reise-Erfahrung in China und Asien. China-Expertin bei feel China. Lasst Euch von meinen Erfahrungen inspirieren! Nicht nur über China! Weitere Themen: Museen, Hamburg, Hannover, Rom, Paris, London u.v.m.
Ich freue mich über Eure Kommentare!
Ulrike

6 Kommentare

Deine Meinung? Schreib einen Kommentar!