Scharfe Shrimps Hunanstyle

Shrimps sind in der Chinesischen Küche sehr beliebt. Es gibt sie in allen Geschmacksrichtungen, ob süßsauer, mild oder scharf mit Chilis. Letzteres ist meine Lieblingsvariante. Hunanstyle steht für extrascharf. Man sagt, dass die Hunan-Küche noch schärfer ist als die Sichuan-Küche.

Shrimps (Garnelen)

Hier ist das Rezept für Shrimps Hunanstyle:

Zutaten

Die Shrimps

  • Garnelen, geschält, ohne Kopf
  • Erdnussöl
  • Knoblauch, kleingeschnitten
  • Ingwer, kleingeschnitten
  • Reiswein
  • Maisstärke
  • Austernsauce
  • Salz, Zucker
  • Wasser

Die Soße

  • Shaoxing Wein oder Reiswein (1Eßlöffel)
  • Sojasauce
  • Scharfes Chiliöl 
  • Rote getrocknete Chilischoten, ohne Kerne
  • Grüne Zwiebeln 

Die Mengen sind Euch selbst überlassen. Für 4 Personen rechnet man mit ca. 500g Garnelen. Seid vorsichtig bei den Chilischoten. Da reichen schon 2 bis 3, damit es scharf ist.

Die Zubereitung

Die Garnelen in Erdnussöl, Reiswein und mit Knoblauch und Ingwer marinieren. Anschließend in Maisstärke und Austernsoße wälzen.

Dann die Soße im Wok zubereiten. Alles gut durchmischen. Vorsicht mit den Chilischoten! Wenn Du diese mit den bloßen Fingern schneidest und die Kerne entfernst, hast Du die ganze Schärfe an den Händen! Das kann vor allem schmerzhaft sein, wenn Du damit die Augen reibst!

Die Shrimps sind in 20 Minuten fertig, sobald die Zutaten geschnitten sind.

Dazu gibt es Reis und mindestens ein nicht ganz so scharfes Gemüsegericht, z. B. Chinakohl.

Shrimp oder Garnele.

Was heißt „Shrimp“ auf Chinesisch?

虾 • xiā = Shrimp, Garnele, Hummer, Krabbe

Xia ist die Silbe, das Wort, das an alle moglichen Krabbentiere angehängt wird. Erst ein zweites Zeichen definiert das Tier näher. Alleine ist es eine Garnele. Mit dem Zusatz „Da“ 大虾 wird es zur Gamba, zur großen Garnele. 明虾 heisst die Krabbe und 龙虾 der Hummer.

Das Schriftzeichen selbst ist sehr interessant:

Das Radikal ist 虫 der Wurm, das Insekt. Es wird bei allen Insekten verwendet, z.B. 蚂 mǎ = Ameise. Faszinierend ist dabei, dass man noch das Bild eines Insekts darin erkennt: Der Kopf und die Basis., ein langer dünner Leib. Der zweite Teil dient nur der Lautmalerei. Das Radikal gibt es auch als eigenständiges Schriftzeichen: Dann heisst es „Insekt“ (chong).

Garnelen

Die am häufigsten gefangenen und gezüchteten Garnelen gehören zu den bis zehn Zentimeter langen Geißelgarnelen (Penaeidae). Geißelgarnelen werden im Handel oft unter der englischen Bezeichnung „Shrimps“ oder, bei größeren Exemplaren, „Prawns“ angeboten; die Bezeichnung „Pazifikgarnelen“ bezieht sich auf unterschiedliche, zum Teil auch im Indischen Ozean beheimatete Penaeus-Arten, wie zum Beispiel „Black Tiger prawns“ (Penaeus monodon).

Das Wort „Garnele“ stammt wahrscheinlich von mittelniederländisch „gheenaert“ über frühneuhochdeutsch „garnad“. Wikipedia

Die Shrimps in China sind meistens aus Zuchtfarmen.

Zum Schluß

Ich liebe Shrimps, vor allem Chinesisch. Es ist für mich ein perfektes Festessen. Auch die kurze Zubereitungsdauer wirkt verführerisch. Garnelen eignen sich auch hervorragend als Füllung für Jiaozi, die chinesischen Teigtaschen.

Mehr Rezepte

Letzte Artikel von Ulrike (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert