Die Heihe-Tengchong Linie

Zuletzt aktualisiert vor 4 Wochen

China ist mit einer Einwohnerzahl von 1,4 Milliarden Menschen das bevölkerungsreichste Land der Erde. Allerdings wohnt der größte Teil der Menschen im fruchtbaren Südosten des Landes. Besonders deutlich wird dies an der sogenannten Heihe-Tengchong Linie, die die Aufteilung der Bevölkerung eindrucksvoll verdeutlicht.

China lässt sich nicht mit einem Wort beschreiben. Das liegt daran, dass das Land mit seiner riesigen Fläche von fast 10.000.000 km² viele unterschiedliche Gebiete und Regionen hat. Das ist zum Vergleich ungefähr die doppelte Fläche der EU und ungefähr die gleiche Fläche wie Gesamteuropa. Und all das in nur einem Land! Kein Wunder, dass man bei China fast von einem Kontinent sprechen könnte und es eines der vielfältigsten Länder der Welt ist.

Entdeckung der Heihe-Tengchong Linie

Die Entdeckung der Linie geht auf das Jahr 1935 zurück. In dieser Zeit entwickelte der Demograph und Geograph Hu Huanyong eine imaginäre Linie, die China in 2 gleich große Stücke teilte. Das erstaunliche: Obwohl China hiermit in etwa gleich große Gebiete aufgeteilt wurde, ist die Bevölkerungsanteil sehr ungleich. Die westliche Seite mit rund 57 % der Fläche enthält 1935 nur 4 % der Bevölkerung Chinas. Gleichzeitig sind auf der östlichen Seite mit 43 % der Fläche 1935 ganze 96 % der Einwohner Chinas ansässig. 

黑河-腾冲线 • Hēihé-Téngchōng xiàn

Entwicklung im Laufe der Zeit

Obwohl man das bereits 1935 erkannt hat, verteilt sich die Bevölkerung auch heute noch fast gleich. 2015 befinden sich westlich der Linie 6 % der Bevölkerung, während östlich der Linie nun 94 % der Bevölkerung leben. Damit ist die Heihe-Tengchong Linie ein Phänomen, welches sich im Laufe der letzten 80 Jahre kaum verändert hat.

Unterschiedliche Namen der Heihe-Tengchong Linie

Im Laufe der Zeit haben sich für die Linie mehrere unterschiedliche Begriffe durchgesetzt. Heihe-Tengchong Linie wird die Linie genannt, da von dem Ort Heihe im Nordosten Chinas zum Ort Tengchong im Südwesten des Landes die Linie gezogen wird. Obwohl die Linie offiziell unter diesem Namen bekannt ist, gibt es noch andere Bezeichnungen für die Linie.
Der Name Aihui-Tengchong Linie bezieht sich auf den Stadtbezirk Aihui. Aihui ist Sitz der Stadtregierung Heihes und das ökönomische und politische Zentrum der Stadt.

International ist die Linie auch als Hu-Linie bekannt. Der Begriff geht auf den Entdecker Hu Huanyong zurück, der das Konzept der Linie 1935 entwarf.

Grund der Verteilung

Wenn man sich mit der Heihe-Tengchong Linie beschäftigt, stellt sich nach kurzer Recherche schnell die Frage: Warum existiert die Linie? Aus welchem Grund lassen sich die Bewohner Chinas nach diesem Muster in China nieder?

Was auf einer gewöhnlichen Karte noch nach Zufall aussieht, wird bei einem genaueren Blick auf eine topographische Karte deutlich. Denn die niedriggelegenen fruchtbaren Orte in China liegen zu einem großen Teil im Südosten des Landes.

Gebiete im Westen der Linie

Überschreitet man die Heihe-Tengchong Linie von Ost nach West, hat man fast keine Gebiete mehr die niedriger als 500 Meter liegen. Die Höhe gibt uns einen ersten Hinweis, dass der Hauptgrund der Zusammensetzung der Linie, die Fruchtbarkeit des Landes sein könnte.

Landschaft am Tianshan
Einsame Gegend im Westen

Und auch die Orte die westlich der Linie unter 500 Metern liegen, sind meist unwirtliche Gebiete. So z.B. Teile der direkt an Russland grenzenden Provinz Heilongjiang im Nordosten, sowie verschiedene Wüsten im Nordwesten Chinas. Auch viele Teile des Hochgebirges, machen die westliche Seite der Heihe-Tengchong Linie schwer bewohnbar. Das Hochland Tibets und die Ausläufer des Himalayas dominieren einen großen Teil der westlichen Hälfte.

Gebiete im Osten der Linie

Während der westliche Teil sehr karg und schwer bewohnbar ist, profitiert der östliche Teil der Linie unter anderem durch den Höhenunterschied. Denn zwei der drei längsten Flüsse Chinas (Link:  https://blog.chinatours.de/2018/04/11/die-3-laengsten-fluesse-chinas/ ) entspringen der Provinz Tibets.

Skyline von Shanghai
Shanghai im Osten

Der Yangtze fließt so z.B. in östliche Richtung und versorgt auf seinem Weg ins ostchinesische Meer viele Orte mit frischem Wasser. Während der Huang He (Gelber Fluss) nicht auf direktem Weg nach Osten fließt, erreicht auch er nach vielen Windungen und Richtungswechsel den östlichen Teil der Linie. Aufgrund des Gefälles, fließen die meisten Flüsse Chinas Richtung Osten.

Wichtigkeit der Heihe-Tengchong Linie

Doch warum spielt diese Linie überhaupt eine Rolle für unsere Betrachtungsweise von China?
Zum ersten schafft diese Linie ein neues Verständnis für China. Das Wissen der Heihe-Tengchong Linie erklärt, wo der Großteil der Bevölkerung lebt. Riesige Millionenmetropolen, die unser heutiges Bild von China prägen findet man zu einem großen Teil östlich der Linie. Von den 100 größten Städten in China, befinden sich gerade einmal 6 Städte auf der Westseite der Linie.

Würde man das Land aus dem Weltall betrachten sieht man den östlichen Teil durch die vielen Städte leuchten, während der westliche Teil einige wenige Lichtpunkte trägt.

Die Heihe-Tengchong Linie hat jedoch auch politischen Hintergrund. Sogar der Ministerpräsident Chinas, Li Keqiang, weiß von der wirtschaftlichen Bedeutung der Linie. Und auch Präsident Xi Jinping bekräftigte erst vor kurzem die Vertiefung der Koordination zwischen dem Osten und Westen Chinas. Denn mit einem Durchbruch der Heihe-Tengchong Linie, lässt sich das pro-Kopf Einkommen in diesen Regionen steigern. Dies würde eine Modernisierung der  Westhälfte Chinas zur Folge haben und der chinesischen Wirtschaft helfen. Denn die Provinzen mit dem höchsten Bruttoinlandsprodukt in China liegen alle in der Osthälfte der Linie, während die Provinzen auf der Westseite die hinteren Plätze belegen.

Insgesamt bietet die Heihe-Tengchong Linie ein Grundstein zum Verständnis von China. Denn Themen wie die Größe des Landes, wirtschaftliche Zusammenhänge, Geografie des Landes und Ansiedlung der Einwohner lassen sich mit dieser Linie erahnen.

Auch viele Chinesen kennen die Linie nicht, sie ist aber von großer Bedeutung für unser Verständnis von China.

Dies ist ein Gastartikel von Niklas Juliusson.

Links

Letzte Artikel von Ulrike (Alle anzeigen)

3 Kommentare

Ich freue mich auf Deinen Kommentar!