Reisegedanken

Dali in Yunnan
Auszug aus meinem Reisetagebuch

“Viele der Traveller scheinen kaum an Dali und seinen Einwohnern interessiert zu sein. Stundenlang hängen sie in den Traveller-Restaurants herum und schwärmen von der „Guten, alten Zeit“. Was bewegt diese Menschen eigentlich? Die Minderheiten mit ihren bunten Trachten sind das besonders Interessante an solchen Orten wie Dali. Doch die „Globetrotter“ sitzen in den Restaurants, essen Banana-Pancake und nörgeln an den modernen chinesischen Betonbauten herum. Da wird den Pferdewagen nachgeweint und jeder Fortschritt, der das Leben der Menschen hier erleichtert wie Straßen, LKWs, moderne Küchenherde, Traktoren etc. als üble Verwestlichung, die von den „bösen“ Han-Chinesen forciert wird, beklagt.

Die gleichen Traveller sitzen hier in den Restaurants, freuen sich über westliches Essen und nörgeln über die dreckigen Plumpsklos und die kalten Duschen. Dann reden sie von den alten Zeiten vor ein paar Jahren, als man noch nicht an jeder Ecke Klopapier kaufen konnte. Als wäre das besser gewesen! Schon immer wurde von der Vergangenheit als dem verlorenen „Paradies“ geredet.

Auch mir fällt es manchmal schwer, die hässlichen modernen Betonbauten zu akzeptieren. Doch ich kann die Welt nicht ändern. Also erfreue ich mich an dem Schönen, das mir geboten wird.”

Mit Absicht habe ich das Datum dieses Reisetagebuch-Eintrags oben nicht genannt. Er stammt vom November 1991!

Nach langer Zeit habe ich heute (Februar 2019) diese alten Einträge mal wieder gelesen. Und bin verblüfft, wie aktuell sich das anhört! Man könnte jetzt noch die Hochgeschwindigkeitszüge und Handy’s als modernes “Teufelszeug” hinzufügen.

Hier geht es zu dem kompletten Tagebuch-Auszug: Dali

Wie seht Ihr das? War das Reisen früher besser? Die Länder authentischer?

Ulrike

Jahrgang 1955. Mehr als 30 Jahre Reise-Erfahrung in China und Asien. China-Expertin bei feel China. Lasst Euch von meinen Erfahrungen inspirieren! Nicht nur über China! Weitere Themen: Museen, Hamburg, Hannover, Rom, Paris, London u.v.m.
Ich freue mich über Eure Kommentare!
Ulrike

Letzte Artikel von Ulrike (Alle anzeigen)

3 Kommentare

  • Dein Artikel über authentisches Reisen hat mich damals nachdenklich gemacht und es ist was dran: Wir erwarten oft von Ländern eine Bild, das einer Wunschvorstellung entspricht, die wir uns durch historische Bücher oder romantische Filme gebildet haben und das vorallem im Bezug auf China längst veraltet ist. Hängt natürlich auch damit zusammen, dass sich China die letzten Jahrzehnten so rasant entwickelt und damit auch gewandelt hat, wie fast kein anderes Land.

    Reisen wird weltweit immer einfacher, so denke ich (wenn auch die Sicherheitsvorschriften immer strenger werden, wie freiedenkerin angemerkt hat). Allerdings gleichen sich Länder immer mehr einander an (Beispiele: Halloween feiern wir nun auch in Deutschland und in China ebenso, Shopping-Malls sehen in Shanghai, Dubai oder Hamburg mittlerweile auch sehr ähnlich aus, was die angebotenen Marken betrifft).
    Das ist meiner Meinung nach Schade und die Länder, die ihre Kultur beibehalten werden weniger. Das ist aber meist der Wunsch des Volkes und deshalb von uns Außenstehenden zu akzeptieren.

    Bei sogenannten Globetrottern, die undebingt überall auf der Welt ihren Hamburger und Pancake haben müssen, denke ich mir auch meinen Teil 😉

    • Im Grunde hast Du recht mit der Anpassung. Und doch: Ich wundere mich bei all der Kritik an Globalisierung, wie groß schon die Unterschiede im Angebot der Supermärkte hier in Hamburg und in München sind.

  • Hin und wieder war vor sagen wir mal zwanzig Jahren das Reisen einfacher. Zumindest meine ersten Ausflüge ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten waren schon weitaus unkomplizierter als mittlerweile. Man hat noch kein derart verkrampftes Getöse um die angebliche Sicherheit gemacht.

Deine Meinung? Schreib einen Kommentar!