Das geliebte Schwein

Zuletzt aktualisiert vor 4 Wochen

Ich liebe Schweine! In China werden jedes Jahr 400 Millionen Schweine gehalten, um sie zu essen. Das ist mehr als die Hälfte aller Schweine auf der Welt. Doch davon will ich hier gar nicht schreiben, auch wenn ich Schweinefleisch süßsauer sehr gerne esse. Nein, hier geht es um die Vielfalt und die Intelligenz der Tiere.

Bunte Bentheimer Schweine
Buntes Bentheimer Schwein

Schweine sind faszinierende Tiere.

Sich im Respekt zu erhalten,
Muss man recht borstig sein.
Alles jagt man mit Falken,
Nur nicht das wilde Schwein.
J.W. von Goethe

Das Hausschwein

Das Hausschwein (lateinisch Sus scrofa domesticus) ist die domestizierte Form des Wildschweins.

Es wird schon seit über 9.000 Jahren als Fleischlieferant gezüchtet. Dabei ist es an verschieden Orten unabhängig voreinander domestiziert. Dadurch kommen auch die vielen unterschiedlichen Erscheinungsformen.

Das Wort “Schwein” kommt aus dem Mittelhochdeutschen (swin) und bezeichnete ursprünglich die Ferkel. Mutter Schwein wird Sau genannt und Vater Schwein Eber.

Schweine können nicht schwitzen. Wikipedia

Das Hängebauchschwein

Als Hängebauchschwein (auch Vietnamesisches Hängebauchschwein) wird eine in Südostasien aus dem eurasischen Wildschwein (Sus scrofa) gezüchtete Rasse des Hausschweins bezeichnet.

Schwein mit Ferkeln in Südchina
Schweine in Südchina

In Südostasien begegnet man diesem Minischwein noch recht häufig, wie es fröhlich grunzend durch die Dörfer streift. Ich habe mich sofort in diese niedlichen Haustiere verliebt!

Mittlerweile sind sie auch als Haustiere bei uns sehr beliebt. Es gibt Leute, die sie wie einen Hund im Haus halten und an der Leine führen. Diese Minischweine werden natürlich nicht gegessen.

Das Husumer Protestschwein

Ein kurioses Schwein, das Husumer Protestschwein: Es wird gesagt, dass die dänischen Bauern in Nordfriesland das rotweiße Schwein züchteten, als ihne im 19. Jahrhundert verboten wurde, die dänische Fahne zu hissen.

Husumer Protestschwein
Das Husumer Protestschwein in Meyer’s Hof, Zoo Hannover

Es war zeitweilig schon fast ausgestorben. Heute leben weltweit ungefähr 140 Exemplare. Das Land Schleswig-Holstein fördert wegen des kulturellen Wertes den Erhalt der Rasse, obgleich es sich nicht mehr um die reinrassige Form, sondern nur um Mischlinge handelt, die allerdings wegen strenger Zuchtauswahl wieder dem alten Rassebild entsprechen.

Das widerstandsfähige Landschwein hat eine dicke Fettschicht, was für einen guten Geschmack sorgt.

LieblingsChinesisch

猪 • zhū = Schwein
野猪 • yězhū = wild, ungezähmt + Schwein = Wildschwein, Schwarzwild

雌 • cí = weiblich // 雄 • xióng = männlich
+ 野猪 = die Bache/ der Keiler

小猪 • xiǎozhū = kleines Schwein = Ferkel

Mehr zum Schwein auf Chinesisch.

Das Wildschwein

Das Wildschwein (Sus scrofa) ist ein Paarhufer in der Familie der Echten Schweine und die Stammform des Hausschweins. Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet reicht von Westeuropa bis Südostasien.

Schweine in Hannovers Tiergarten

Sie sind Allesfresser und sehr anpassungsfähig.

Das führt dazu, dass sie überall und mit allem durchkommen. Der zahlreiche Nachwuchs sorgt dafür, dass sie nicht aussterben und sich manchmal zum Ärgernis vieler Menschen auch dort ausbreiten, wo sie gar nicht sollen. In Gärten oder in Wiesen und Feldern.

Im Freien bin ich ihnen noch nicht begegnet. Das ist wohl auch gut so, denn ein wilder Eber kann auch einem Menschen gefährlich werden.

Pinselohrschwein

Eine besondere Form des Wildschweins ist das Pinselohrschwein. Ich liebe es, weil es so schön bunt ist und die lustigen Haare an ihren Ohren haben. Ihr könnte sie hin und wieder in Zoos bewundern.

Pinselohrschwein
Pinselohrschwein

Das Pinselohrschwein oder Flussschwein (Potamochoerus porcus) ist eine Säugetierart aus der Familie der Echten Schweine (Suidae). Sie leben in Zentral- und Westafrika in nachtaktiven Gruppen.

Wie alle Schweine sind sie Allesfresser und leben hauptsächlich von Insekten, kleinen Säugetieren, Aas und Früchten.

Sie verbreiten sich sehr, denn sie haben kaum noch natürlich Feinde wie Leoparden oder Löwen. In den Dörfern werden sie als Plage gesehen, da sie große Schäden anrichten können. Sie gehören nicht zu den bedrohten Arten.

Warzenschweine

Ein andere Sorte, die ich gerne habe, ist das Warzenschwein. Es ist so furchtbar hässlich, dass man es schon aus Mitleid lieben muss.

Warzenschwein Mutter mit Ferkeln

Das Warzenschwein (Phacochoerus africanus) ist eine in weiten Teilen Afrikas beheimatete Säugetierart aus der Familie der Echten Schweine (Suidae). Zusammen mit dem Wüstenwarzenschwein bildet es die Gattung der Warzenschweine.

Warzenschweine sind im Gegensatz zu den meisten anderen Schweinearten tagaktiv, ruhen aber während der Mittagshitze im Gebüsch oder unter Bäumen. Des Nachts verbergen sie sich in Felslöchern.

Wenn ich sehe, wie sie sich genüsslich im Dreck suhlen, geht mir das Herz auf.

Drecksschwein
Ein Schwein frisst eben “wie ein Schwein”: Das Tier ist ein leidenschaftlicher Allesfresser, grunzend und schlabbernd vertilgt es Unmengen. Danach muss es ein ausgedehntes Verdauungsschläfchen halten. Wieder fit, suhlt es sich ausgiebig im Schlamm, um sich abzukühlen und damit eine Dreckkruste die empfindliche, felllose Haut vor Parasiten schützt.

Eine solche Lebensweise widerspricht natürlich Werten wie Fleiß, Disziplin und Ordnung, die seit dem frühen 16. Jahrhundert zunächst das protestantische Christentum und dann viele christliche Gesellschaften prägten. Auf die arme Sau projizierten die disziplinierten, fleißig arbeitenden, aber wohl nicht glücklichen Menschen ihre schweinischen Sehnsüchte und verurteilten sie: eine Art psychische Abwehr aus Neid. “Schwein” wurde zum Schimpfwort, in all seinen Ausprägungen – bis heute.

“Dumme Sau” ist aber nicht gerechtfertigt: Schweine sind fast so schlau wie Delfine! Mit ein bisschen Dressur können sie kleinere Zahlen addieren, einzelne Buchstaben lesen und als Trüffelschweine oder Drogensucher eingesetzt werden. Und deshalb gibt es auch viele, sogar prominente Schweinefans: Thomas Mann nannte sie “bewimperte Blauäuglein”, für Edgar Allen Poe waren sie “horizontale Menschen” – und Menschen “senkrechte Schweine”. ardalpha.de

China und die Schweine

In China hat es das Schwein bis zum astrologischen Tierkreiszeichen gebracht. Es ist das letzte der zwölf Zeichen. So heisst es einer alten Legende nach, dass es viel Zeit hatte, um von den anderen Tieren zu lernen.

Seine Erfahrungen haben das Schwein zu einem äußerst erfolgreichen Tier gemacht. So gilt das Jahr des Schweines als glückliches Jahr, wenn man eine Familie oder eine Firma gründen will.

Andererseits wird dem Menschen mit Tierkreiszeichen Schwein nachgesagt, dass er gutmütig und optimistisch ist. Sie sind sehr gefühlvoll und zeigen es, wenn sie jemanden gern haben – direkt und voller Begeisterung. Schweine sind sehr hilfsbereit und man kann sich jederzeit auf sie verlassen. Ihre Gutmütigkeit und Treue macht sie manchmal aber auch blind für die Fehler ihrer Lieben.

Zu den Jahren des Schweins gehören 1935, 1947, 1959, 1971, 1983, 1995, 2007, 2019 und 2031.  

Das Schwein als Glücksymbol in China
Das Schwein als Glücksymbol in China

Auch wir halten das Schwein für ein Symbol des Glücks. “Schwein gehabt” ist ein Ausdruck für eine glückliche Wendung. Zu Neujahr werden sie verschenkt, meist mit einem glückbringenden Kleeblatt im Maul.

Problematische Tierhaltung in China

Seit Jahrtausenden essen die Chinesen Schweinefleisch, um ihren Eiweißbedarf zu decken. Doch erst seit den Reformen von Deng Xiaoping, mit denen die Kollektivfarmen aufgelöst und die Agrarmärkte liberalisiert wurden, fällt die chinesische Schweinefleischherstellung auch global ins Gewicht. Chinesische Schweine und ihr Futter sind ein großes Geschäft geworden.

Es entstehen immer mehr gigantische Schweinehochhäuser in China. Sie haben sieben, zehn oder gar dreizehn Etagen, und sie beherbergen viele 10.000 Schweine – und die Mega-Anlagen bestimmen auch das Tempo des Bestandsaufbaus.

Sie sollen umweltschonender sein und auch für die Tiere besser.

Schweine-Hochhäuser boomen in China auch aus Mangel an geeignetem Land. Eine Mega-Schweine-Farm kann ein vielfaches der Schweine beherbergen und erzeugen wie eine normale Farm auf derselben Fläche. Aufwärts zu bauen bedeutet jedoch auch höhere Kosten und eine größere Komplexität, sagen die meisten Ausrüster.

Die zusätzliche Ausrüstungen – ein Großteil davon wird importiert – wird zur Reduzierung von Krankheiten, Umweltauswirkungen und Arbeitskosten eingesetzt. Das erhöht die Ausgaben jedoch erheblich. Analysten glauben dennoch, dass sich die Schweinehochhäuser nicht nur China weiter ausbreiten werden, sondern auch in anderen asiatischen Ländern, mit ähnlichen Bedingungen. Agrar Heute

Das intelligente Schwein

Hausschweine können ähnlich wie unsere „besten Freunde“ die Bedeutung von Kommandos wie „Komm“ und „Sitz“ erlernen und zeigen darüber hinaus komplexe Verhaltensweisen sowie Abstraktionsvermögen. Beispielweise können sie Spiegel nutzen, um verstecktes Futter in einem Gehege zu finden. Jedes Tier besitzt zudem eine ausgeprägte Persönlichkeit, haben Untersuchungen verdeutlicht.

Neu: Videospieler mit Schnauze: Erneut haben die Schweine ihre hohe Intelligenz unter Beweis gestellt. Sie sind in der Lage, mit ihrer Schnauze einen Joystick zu bedienen und dadurch Aufgaben an einen Bildschirm zu lösen, zeigt eine Studie. Demnach begreifen Schweine den abstrakten Zusammenhang zwischen der Bewegung des Steuergeräts und des Cursors. Dies verdeutlicht, wie hochentwickelt diese Tiere sind. Natur.de

Links

Pinselohrschwein von hinten
Pinselohrschwein von hinten
Letzte Artikel von Ulrike (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert