Tutanchamun in Hamburg: Immersiv

Zuletzt aktualisiert vor 3 Wochen

Ich war in der Ausstellung „Tutanchamun immersiv“. Wie hat sie mir gefallen? Hmm hmm…

Ausstellungsflyer Tutanchamun immersiv
Ausstellungsflyer

Zunächste sollten wir mal klären, was das Wort „immersiv“ bedeutet, das so arrogant und unverständlich daherkommt. Sicher wird „immersiv“ bei vielen, und nicht nur ungebildeten Menschen, auf Unverständnis treffen.

Also – was heisst das? Auch ich musste da zunächst einmal Tante Google und Onkel Wikipedia um Hilfe bitten.

„Immersion (lateinisch immersio „Eintauchen“, „Einbetten“) ist die physikalische Einbringung eines Objektes in Wasser und die damit verbundene Wechselwirkung, wird aber im übertragenen Sinne auch in anderen Zusammenhängen verwendet.“ Wikipedia

Es wird vor allem in der Gamerszene benutzt. Da bedeutet immersiv, dass der Spieler in eine virtuelle Realität eintaucht, wo Umwelt und Figuren weitestgehend graphisch stimmig sind und es erlauben, sich wie in Wirklichkeit zu verhalten. Da war ich schon gespannt.

Tutanchamun

Geboren & Gestorben: ca. 1341 – 1323 v. Chr., Teil der 18. Dynastie im Neuen Reich
Alter: 19 Jahre
Regierungszeit: ca. 1332 – 1323 v. Chr.
Eltern: Unbekannter Vater, vermutlich Echnaton oder Semenchkare, und „Younger Lady“
Geschwister: Falls Echnaton der Vater war: sieben Halbgeschwister
Ehefrau: Anchsesenamun
Kinder: zwei Töchter, beide vor der Geburt verstorben

StudySmarter

Die Ausstellung

Die Ausstellung besteht aus drei Räumen.

Ein kleiner Raum, der einige Repliken von Kunstwerken aus dem Grab Tutanchamuns und eine geschichtliche Übersicht enthält. Dort kann man auch die berühmte Maske aus Gold und Edelsteinen bewundern. Nur nicht echt, sondern nachgebildet.

Da ich schon die Originale in Ägypten gesehen hatte, konnten mich die Figuren und andere Artefakte nicht überzeugen.

Tutanchamun Maske
Tutanchamun Maske Replik

An den Wänden sind große Tafeln mit Lebensdaten und Fakten zur Ägyptischen Geschichte. Welcher Tempel gemeint ist, wenn von einem Tempel des Tutanchamun die Rede ist, wird nicht klar. Es gibt jedenfalls keinen expliziten Tempel von ihm, auch wenn er sicherlich die großen Tempel besuchte.

Aber man erfährt einiges über den Pharao und das alte Ägypten. Auch die Sarkophage und eine rekonstuierte Mumie sind ganz nett so nah zu sehen.

Schautafeln

In einer Ecke steht ein Fotoautomat, in dem man sich gegen Gebühr als Pharao ablichten lassen kann. Eine gute Idee für den Aussteller zum Geld verdienen, von der auch viele Gerauch machen.

Ein zweiter Raum ist ein Rundum-Kino, wo ein schneller Blick in die Geschichte Tutanchamuns und die Schönheit des pharaonischen Ägypten geboten wird.

Es sind eindrucksvolle Bilder, die den Zuschauer mitreißen und andächtig staunen lassen. Dazwischen krabbeln Eidechsen und Insekten überall herum, Wasser und Sterne scheinen sich auf dem Boden auszubreiten. Natürlich sind das nur Projektionen. Meine Kamera hat leider keine so guten Aufnahmen gemacht. Untermalt wird das Geschehen mal mit dramatischer mal mit leiser Sphärenmusik.

Käfer Projektion
Käfer zu meinen Füßen. Die waren auch im Original unscharf.

Im dritten Raum kommt das virtuelle Erlebnis. Mittels Virtual-Reality-Brillen bewegt man sich durch die Grabkammer Tutenchamuns und begleitet Howard Carter bei seiner Entdeckung.

Ich kann dazu nicht viel sagen, da mir beim Warten in dem engen Gang schlecht wurde und ich schnell rausging. Meine Freundin berichtete mir, dass ihre zwei Brillen defekt waren und sie danach aufgegeben hatte.

Dann gibt es noch einen Souvenirshop, durch den man gehen muss, um hinauszukommen. Hier gibt es alles, womit sich rundum Tutenchamun Geld verdienen lässt: Schlüsselanhänger, T-Shirts, Tassen …

Hat es sich gelohnt?

Ehrlich? Nein! Bei einem Preis von 26,00 € (Senior ab 67 Jahren 23,00€) wird dem Besucher zu wenig geboten. Ich war glücklicherweise eingeladen.

Für Familien mit Kindern mag es ein großer Spass sein mit einem kleinen Lerneffekt. Ab 2 Erwachsenen und 2 Kindern (6-17) gibt es eine Ermäßigung. Doch auch 93,00€ ist immer noch viel Geld.

Sonstige Informationen

Adresse
Gaußstraße 190A, 22765 Hamburg

Die Ausstellung geht noch bis 20.06.2024

Öffnungszeiten:
Mo-Fr von 10-21 Uhr
Sa, So und feiertags ab 8 Uhr

Angesichts eines nach wie vor großen Besucherandrangs empfehle ich: Tickets online kaufen!

https://www.tutanchamun-immersiv.de/

Links

Ulrike
Letzte Artikel von Ulrike (Alle anzeigen)

2 Gedanken zu „Tutanchamun in Hamburg: Immersiv“

Ich freue mich auf Deinen Kommentar!