Zigaretten und Tabak sind große Umweltsünder

Nein, ich möchte niemanden das Rauchen, die Zigaretten oder den Tabak verbieten. Aber ich werde hier ein großes Plädoyer gegen das Rauchen starten. Nicht nur, dass es der Gesundheit schadet, sondern es hat sich zu einem Umweltproblem ungeahnten Ausmaßes entwickelt.

Tabakfeld.
Tabak Feld*

Tabak (veraltet Tobak) ist ein pflanzliches Produkt, das aus den Laubblättern von Pflanzen der Gattung Tabak (Nicotiana) hergestellt wird. Von den etwa 75 Arten dieser Gattung haben jedoch nur zwei Bedeutung für die Tabakproduktion: Der Virginische Tabak (Nicotiana tabacum) und der Bauern-Tabak (Nicotiana rustica). Die Nicotiana-Arten sind überwiegend in Südamerika heimisch, einige auch in Australien und Nordamerika.

Zu den wichtigsten Bestandteilen des Tabaks zählen: Nicotin (ein farbloses, bei Raumtemperatur flüssiges Alkaloid), Ammoniumsalze, Cellulose und Proteine. In geringen Mengen auch Naturharz, Pflanzenwachs, Stärke, Zucker, Gerbsäure, Äpfelsäure, Zitronensäure, Oxalsäure und die anorganischen Inhaltsstoffe Nitrat, Kalium, Natrium, Calcium, Magnesium, Eisen und Chlor. Darüber hinaus reichert sich in den Blättern das radioaktive Element Polonium an.[2] Obwohl noch nicht alle Stoffe bekannt sind, schätzt man, dass z. B. eine Zigarette und ihr Rauch etwa 6.000 bis 12.000 verschiedene chemische Substanzen enthalten.

Wikipedia

Die Tabak-Pflanze, biologisch gesehen

Die Tabak-Pflanze ist ein Nachtschattengewächs. Es wächst als einjähriges Kraut und kann bis zu 3m hoch werden (Nicotiana). Sie haben einfache, häufig drüsig behaarte Blättern sowie in endständigen Rispen oder Trauben stehende, oft stark duftende weiße bis rote Blüten.

Tabak-Pflanze und Blüte
Tabakpflanze und Blüte*

Sie enthält Nicotin, das anregend auf das Nervensystem wirkt. Das macht den Tabak zu einer der heute bedeutendsten Genusspflanzen.

Die Blätter werden geerntet und getrocknet. Danach werden sie kleingeschnitten überwiegend zu Zigaretten-Tabak verarbeitet.

Das giftige, suchtauslösende Nikotin wird beim Rauchen zu großen Teilen verbrannt; nur ein geringer Anteil verdampft und wird inhaliert. Aber das macht süchtig und ist gesundheitsschädlich.

Schaden für Gesundheit und Körper

Etwa seit den 1980er Jahren sind die Anteile der Raucher in der erwachsenen Bevölkerung leicht rückläufig. In Deutschland rauchen insgesamt 23,8 Prozent Frauen und Männer ab 18 Jahren Zigaretten. Männer rauchen mit 27 Prozent häufiger als Frauen, die zu 20,8 Prozent rauchen.

Bei den Jugendlichen ist ein deutlicher Rückgang in der Raucherquote zu beobachten. Hier hat sich seit fünfzehn Jahren der Anteil der rauchenden 12- bis 17-Jährigen erheblich reduziert. Er ist von 27,5 Prozent im Jahr 2001 auf 6,6 Prozent im Jahr 2018 gesunken. Auch bei jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 25 Jahren geht das Rauchen zurück. 2001 rauchten 44,5 Prozent. Im Jahr 2018 taten dies noch 24,8 Prozent.

Ein 14jähriger, den ich dazu fragte, bestätigte mir das nicht. Er meinte, dass die Jugendlichen nach seinem Eindruck in den Parks und sonswo sehr viel Zigaretten und Marihuana rauchen. Er selbst aber raucht nicht und hat auch nicht vor, damit jemals anzufangen. “Es macht einfach keinen Sinn!” Ein anderer war ganz entsetzt: “Wir sind in der 8. Klasse, da raucht noch niemand!”

Laut der Weltgesundheitsorganisation sterben jedes Jahr über 6 Millionen Menschen an den Folgen des Tabakkonsums, rund 10 % davon durch Passivrauchen. Der jährliche wirtschaftliche Schaden wird auf rund 950 Mrd. Euro geschätzt. Insgesamt rauchen etwa 1,1 Milliarden Menschen.

Der Tabak-Anbau

600 Millionen Bäume werden gefällt, 200.000 Hektar Land sowie 22 Milliarden Tonnen Wasser werden verbraucht und rund 84 Millionen Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) werden freigesetzt pro Jahr auf der ganzen Welt.

Tabak Plantage in Virginia USA
Tabak Plantage in Virginia USA*

Das sind Zitate von Wikipedia und der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Sie machen mich sprachlos, wütend und ein wenig hilflos.

Zigarettenkippen

Man sollte sich auch mal Gedanken darüber machen, wie man die Zigarettenkippen und Filter entsorgt. Gerade die Zigarettenfilter sind nicht einfach nur harmlose Baumwollröllchen! Die gebrauchten enthalten neben dem rausgefilterten Teer und Nikotin auch Spuren von Arsen, Blei, Chrom, Kupfer, Cadmium, Formaldehyd, Benzol, Nitrosamine und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK).

Zigaretten Kippen in der Fischbeker Heide.
Zigarettenkippe in der Fischbeker Heide **

Die Filter brauchen Jahre, um sich zu zersetzen. Besonders groß ist die Belastung durch Nikotin in den Gewässern der Länder. Bei Aufräumaktionen in Städten und Küstengewässern Deutschlands machen sie 30 bis 40 Prozent des anfallenden Abfalls aus!

Auch die große Waldbrandgefahr durch weggeschmissene Zigarettenkippen sollte nicht unterschätzt werden! Überall, auch auf Reisen, sollte man aufpassen, dass man die Kippen umweltgerecht entsorgt.

Wer bei Trockenheit und Hitze glühende Zigaretten achtlos in brandgefährdeten Gebieten zu Boden wirft, hat nicht nur die Sache mit der Umweltverschmutzung nicht verstanden, sondern ist auch eine potenziell brandstiftende Person. Eine Zigarette entwickelt in ihrer Glutzone Temperaturen bis zu 900 °C, Tabakglut kann am Ende ebenfalls noch 500 °C besitzen.

Sicherlich entfacht nicht jede unachtsam entsorgte Zigarette einen Brand, denn bei der Menge an Stummeln, die überall herumliegen, müsste auch schon der letzte Baum verbrannt sein. Der sich bildende Aschemantel leitet die Hitze der Glut nicht in ihrer vollen Intensität weiter. Das ist ein Grund, warum eben nicht jeder Zigarettenrest ein Brand entfacht, jedoch das achtlose Wegwerfen in keiner Weise beschönigen darf.

Mimikama

Zum Schluss

Habe ich den Artikel damit angefangen, dass ich niemanden das Rauchen verbieten will? Nach meiner Recherche möchte ich mich ganz entschieden gegen das Rauchen aussprechen. Ich habe nie geraucht, aber ich fand den Duft einer Zigarette immer sehr angenehm, ja sogar männlich. Aber…

Da will man das Fliegen wegen der mangelnden Nachhaltigkeit verbieten. Oder das Fleischessen. Dabei gibt es auch Argumente dafür, jedenfalls in angemessenen Ausmaßen zu fliegen oder Fleisch zu konsumieren.

Aber wo sind die Dinge, die für das Rauchen sprechen, wenigstens ein kleines bisschen?

Auch Veganer bzw. Vegetarier rauchen! Das finde ich nicht nur in Bezug auf die Umweltbelastung problematisch. Tierversuche werden angewendet, um die Schädlichkeit des Rauchens zu ergründen. Und das ist mega unnötig.

Es wäre so einfach, das Rauchen aufzugeben. Aber man ist so abhängig davon. Nicht einmal die Zigarettenkippen werden ordentlich entsorgt.

Was hindert Menschen daran, die wenigen Schritte zum nächsten Papierkorb zu gehen und ihren Zigarettenstummel dort zu entsorgen? Das wäre doch das Mindeste, was man tun könnte, wenn man schon nicht aufs Rauchen verzichten kann!

Was meint Ihr? Wäre es nicht eine Ergänzung zu Fleisch- und Flugverzicht?

Chinesisch

烟 • yān = Tabak
香烟 • xiāngyān = Zigarette
抽烟 • chōuyān = rauchen
吸烟 • xīyān = rauchen

烟屁 • yānpì = Zigarette + Pfurz = Zigarettenstummel

Löwe mit Zigerette im Maul.
gesehen in Chengdu **

Links

Fotos von Pixabay* und mir**

Letzte Artikel von Ulrike (Alle anzeigen)

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert