Der mächtige Drache in China: Mystischer Glücksbringer

Zuletzt aktualisiert vor 2 Monaten

Der Drache in China hat eine ganz andere Bedeutung als in Europa. Wir kennen ihn in unserer Tradition meistens nur als bedrohliches und Feuer speiendes Wesen. Er spielt eine große Rolle in der berühmten Nibelungensage (ca. 1250 niedergeschrieben, geht wahrscheinlich auf Sagen der Völkerwanderungszeit zurück). Oder Georg der Drachentöter, dessen Geschichte um 1200 aufkam.

Drache

In China dagegen wird der Drache als mächtiger Glücksbringer verehrt. Er stand als Symbol für den Kaiser. So gibt es in der Verbotenen Stadt, dem Kaiserpalast in Peking, über 13.000 Drachendarstellungen.

Für diesen Artikel werde ich mich auf die Aspekte und Bedeutungen des Drachens beschränken, die im Jahr des Drachens und für die Reisenden wichtig sind.

Wie heißt der Drache auf Chinesisch?

龙 •  lóng = Drache

龍 = das Langzeichen für „long“ vor der Reformierung der Schrift. Ganz schön kompliziert!

Es gibt auch eine speziellen Feiertag, der aber nicht offiziell ist:

二月二, 龙抬头 : 春龙节 

Der 2. Tag des 2. Monats – der Drache hebt den Kopf. Der Tag des Frühlingsdrachen. An diesem Tag nach dem Mondkalender lässt man sich die Haare schneiden.

Wie sieht der Drache in China aus?

Die Ähnlichkeit zur Schlange ist unverkennbar. Er soll aus dem Meer stammen. Seine 4 Beine sind mit 4 bedrohlichen Klauen beweht, sein Körper mit Schuppen bedeckt. Seinem hornbewehrten Kopf, der furchterregend weit aufgerissene Augen und ein beeindruckendes Maul hat, wird der Schrecken häufig genommen durch die Perle der Weisheit zwischen dem Zähnen.

Drache China Verbotene Stadt
In der Verbotenen Stadt

Diese Perle ist ein Sym­bol des Him­mels: Die meis­ten Erd­dra­chen brau­chen die Perle, um die Wol­ken zu sam­meln, damit sie von ihnen zum Him­mel getra­gen wer­den. Diese Perlen können Menschen auch in Drachen verwandeln, wenn sie jemand verschluckt.

Dazu werden die Drachen in China häufig mit Wolken und Wellen dargestellt. Es heisst, dass sie das Wetter beeinflussen. Deshalb werden gerne Drachentänze bei Festen, bei denen es um gutes Wetter und die Besänftigung der Wettergötter geht, aufgeführt.

Der Ursprung des Drachentanzes ist nicht bekannt. Es wird aber angenommen, dass er in China bereits in der Han-Dynastie (206 v. Chr. – 220 n. Chr.) aufgeführt wurde. Die früheste Aufzeichnung eines Drachentanzes findet sich in einem alten Text aus der Zeit der Drei Reiche (220 – 280 n. Chr.).

Der Drache bedeutet große Macht, Würde, Fruchtbarkeit, Weisheit und Glückseligkeit. Das macht besonders das Jahr des Drachen sehr beliebt. Glück und Erfolg werden uns bei unseren Geschäften sicher sein!

Natürlich entscheiden sich viele Familien dafür, dass das Kind, wenn möglich, im Jahr des Drachen geboren wird. Hört sich irgendwie besser, als im Jahr des Hasen geboren zu sein!

Drachentanz pixabay

Die NEUN, glückverheißende Zahl des Drachen

Die 9 (九 jiǔ) ist in China eine besonders glückverheissende Zahl, vor allem weil sie wie das chinesische Wort für „von langer Dauer, unvergänglich“ klingt: 久 jiǔ.

Damit die Zahl prädestiniert, mit dem Drachen und auch besonders mit dem chinesischen Kaiser verbunden werden.

In einem alten Sprichwort wird gesagt: Der Drache hat neun Söhne, jeder von ihnen ist verschieden. So sind die Schildkröten, die im Tempel die Steintafeln tragen (bìxì), und die Löwen auf den geschwungenen Dächern (chīwěn 螭吻, cháofēng 嘲風) nach chinesischer Interpretation ebenfalls Formen von Drachen

Übrigens: Kowloon bedeutet übersetzt „Neun Drachen“.

Neun-Drachen-Wände

Damit sind wir bei den Neun-Drachenwänden, die eine besonders kunstvolle Form der Geisterwand ist.

  • Datong, 1392 AD, Ming-zeitlich, älteste, größte und schönste erhaltene Neundrachenwand
  • Beijing, verbotene Stadt, Ostteil, innerhalb des Palastmuseums, 1771 AD, Qing-zeitlich
  • Beijing, im Beihai-Park, nördlich des Fünfdrachenpavillons, kurz nach 1402 erbaut, befand sich, bevor die verbotene Stadt errichtet wurde, vor einer kaiserlichen Residenz. Ca. 6 m hoch, 1.6 m dick und 25.5 m lang. Auch die Rückseite zeigt Drachen.
  • Pingyao (Jiu Long Bi), Shanxi, in der Nähe von Pingyao Theater und Konfuzius-Tempel, stammt aus der frühen Ming-Zeit, während der chinesischen Revolution zerstört, bei der Restaurierung der Stadt wiederhergestellt
9-Drachenwand in der Verbotenen Stadt

Daneben gibt es auch Mauern mit weniger Drachendarstellungen, ein gutes Beispiel einer solchen Wand mit nur fünf Drachen steht ebenfalls in Datong, vor dem Shan Hua Kloster, zwischen dem Südeingang zur Klosteranlage und der südlichen Stadtmauer.

Ich finde es bewundernswert, wieviel Arbeit und Kunstfertigkeit in der Herstellung der glasierten Ziegel stecken. Bleibt vor einer dieser Wände mal stehen und lasst dieses enorme Kunstwerk mit den vielen Einzelheiten auf Euch wirken!

Noch ein Kunstwerk

Der gewaltige Aufgang zum Palast der höchsten Harmonie in der Verbotenen Stadt wird von einer Steinplatte gebildet, der so genannte Kaiserweg oder auch Yunlong-Platte. Im Jahr 1557 kam die Yunlong-Platte, die eine Fläche von mehr als 50 m² und ein Gewicht von 239 Tonnen hatte, in die Verbotene Stadt.

Mehr als 70 Kilometer musste sie dafür zurücklegen. In alten Aufzeichnungen wird der Transport genau beschrieben: Zunächst warteten die Arbeiter auf den Winter. Dann bohrten sie Brunnen entlang der Strecke, alle 500 Meter einen. Mit dem Wasser aus den Brunnen schufen sie eine Eisbahn – vom Steinbruch bis nach Peking. Dann packten sie den riesigen Steinblock auf einen Schlitten und schoben ihn über das Eis. So kamen sie 2,5 Kilometer am Tag voran – in nur 28 Tagen erreichte die Yunlong-Platte ihr Ziel. Anschließend wurden die Drachen reingeschnitten.

Yonlong Platte mit Drachen in der Verbotenen Stadt.

Die Platte durfte nicht betreten werden, lediglich der Kaiser wurde in einer Sänfte darüber getragen. Die Sänftenträger gingen dabei auf den Treppen rechts und links.

Das war meine Auswahl zum Thema „Drache in China“. Weiteres könnt Ihr in den u.a. Quellen und auf meinen Seiten nachlesen.

Qellen

https://english.visitbeijing.com.cn/article/4Bn1pJmBh4p
https://ling-app.com/de/zh/chinesischer-drache/
http://german.china.org.cn/culture/txt/2012-01/16/content_24419052.htm
https://de.wikipedia.org/wiki/Drache_(Mythologie)

Links

Drache in China

Ulrike
Letzte Artikel von Ulrike (Alle anzeigen)

Ich freue mich auf Deinen Kommentar!