Miniaturwunderland Hamburg

Corona – wir dürfen/können nicht verreisen! Bevor ich mich vor lauter Langeweile und Fernweh ganz auf die Couch zurückziehe, fällt mir was ein: Wir haben in Hamburg etwas, das es uns ermöglicht, ohne weit zu fahren oder gar zu fliegen, die weite Welt zu entdecken: Das Miniaturwunderland!

Miniaturwunderland in Hamburg.
Miniatur-Wunderland

Mitten der Hamburger Speicherstadt findet ihr einen Ort, an dem Ihr den Duft der großen weiten Welt schnuppern könnt.

Die Geschichte des Miniatur-Wunderland

Im Jahr 2000 kamen die Brüder Frederik und Gerrit Braun auf die Idee, ihren Kindheitstraum von einer großen Modelleisenbahn in die Tat umzusetzen. Die Eröffnung fand bereits im August 2001 statt.

Seitdem wurde die Bahn ständig erweitert. Zuletzt entstand Rio de Janeiro mit dem opulenten Karnevalsumzug.

Der Besuch

Zuerst war ich ja etwas abgetörnt: Denn man wird, bevor man die Welten des Miniatur-Wunderland betritt, durch endlose und wohl bestückte Regale mit Souvenirs geleitet.

Verkehrsregeln zeigen Dir, wo es im Miniatur-Wunderlamd längs geht.

Als nächstes kam das Selbstbedienungsrestaurant. Das sah ganz interessant aus. Die Tische und vor allem die Sitzgelegeheiten wirkten wie aus dem ICE, allerdings nicht aus dem Zugrestaurant. Die Preise sind sehr familienfreundlich. Man kann sich die Mahlzeiten komplett selbst zusammenstellen.

Dann war es soweit!

Ich stand vor Venedig und konnte mich nach Italien träumen.

Venedig

Schaut Euch die kleinen Figürchen an! Die Gondeln, die Brücken! Es ist nicht wie in der Realität aber deutlich erkennbar. Jedes Detail erzählt eine Geschichte. Ich hätte noch stundenlang nur vor Venedig stehen können und meiner Phantasie freien Lauf lassen oder auch einfach der Phantasie seiner Erbauer folgen können..

Aber da gibt es noch so viel zu sehen! An einem Modellflughafen stillte ich meine Sehnsucht nach fernen Reisen beim Landen und Abheben der Flugzeuge. Auf einer langgestreckten Runway starten und landen abwechselnd die Modellflugzeuge – fast wie im richtigen Leben!

Flughafen im Miniaturwunderland.

Überall gibt es was zu entdecken. Natürlich sollte man die Züge nicht vergessen, ist ja eigentlich eine Modelleisenbahn. Da gibt es hohe Brücken, tiefe Tunnel und viele Bahnhöfe. Und immer wieder kleine Szenen, die es zu finden gilt.

Übrigens: Unterwegs zwischen den Welten kann man auch einen Blick in die Werkstatt werfen, wo hinter Glaswänden die eifrigen und genialen Leute sitzen, die das Ganze auf den Computern am Funktionieren halten.

Pompija
Pompeji

Was hat mich am meisten begeistert? Zum Beispel Pompeji. Na klar, nicht originalgetreu, aber entzückend mit seinen Säulen, den vielen Menschen und den kleinen Ziegen auf einer Mauer.

Ein besonderer Höhepunkt ist der Karnelval in Rio.

Karneval in Rio.

Natürlich bewegt sich alles und es ist die berauschende Musik des Samba zu hören.

Übrigens tönen viele Geräusche: Irgendwo klingt immer das Tatütata von Polizei und Rettungswagen. Oder die Feuerwehr löscht gerade ein Feuer. Entsprechend sind auch die Lichteffekte. Mit großer Liebe zum Detail sind u.a. überall Mitte Januar noch winzige Weihnachtsbäume aufgestellt.

Und über allem die Geräusche der Eisenbahnen, das Rumpeln der alten Loks, das Pfeiffen der Dampfloks, das fast lautlose Gleiten der ICEs, das Bremsen bei der Einfahrt in den Bahnhof.

Dann geht das Licht aus, Dämmerung senkt sich über Landschaft und Städte, die Lichter gehen an. Dann wird es Nacht für eine kurze Zeit.

Habt Ihr den Elefanten auf der Baustelle schon entdeckt?

Elefant auf der Baustelle.

Hab ich Euch neugierig gemacht? Dabei habe ich nur einen Bruchteil beschrieben. Ich kann nur empfehlen, es mal selbst zu besuchen. Also nichts wie hin!

Infos

Stand Januar 2022

Eintritt € 20,- Erwachsene

Die Öffnungszeiten sind unterschiedlich. Am besten bucht man im voraus online einen Slot.

Adresse
Miniatur Wunderland Hamburg
Kehrwieder 2
20457 Hamburg – Speicherstadt

Internet: https://www.miniatur-wunderland.de/

Großartig finde ich die Idee, in jedem Winter Eintrittskarten für die Menschen zu Verfügung zu stellen, die sich die Eintrittspreise nicht leisten können.

Links

Elbphilharmie im Miniaturwunderland
Elbphilharmonie
Letzte Artikel von Ulrike (Alle anzeigen)

3 Kommentare

  • Oh, Schaukästen auf der Toilette? Da war ich leider nicht. Dann muss ich nochmal hin! LG – Ulrike

  • Ich war vor ca 12-14 Jahren im Miniaturwunderland und konnte mich nicht sattsehen. Die Liebe zum Detail ist sagenhaft. Je länger man schaut, desto mehr sieht man. Witzige Details wie ein nackiges Pärchen oder Aliens. Damals war der Flughafen noch im Bau. Den würde ich mir gerne live anschauen.
    Ich fand auch die kleinen Schaukästen auf der Toilette sehr niedlich. Gibt es die noch?

    Liebe Grüße

    Liane

  • Christoph

    Wow, ich war nur einmal dort und das muss 2003/2004 gewesen sein.
    Ich sollte wohl mal wieder dort hin bei meinem nächsten Besuch in HH 🙂

    Viele Grüße sendet dir
    Christoph

Ich freue mich auf Deinen Kommentar!