Schmetterlinge in China

Zuletzt aktualisiert vor 3 Wochen

Schmetterlinge in China: Federleicht und wunderschön!

Der Schmetterling steht in China als Symbol für Verliebtheit, für Wandlung und Unsterblichkeit. Auch die Seidenraupe ist das Kind von Schmetterlingen. Butterfly-Lovers ist eine berühmte Legende und ein bezauberndes Violin-Konzert.

Schmetterlinge in China

Während meiner Woche in Chengdu und Umgebung im September 2016 habe ich unglaublich viele schöne Schmetterlinge gesehen. Doch meistens flatterten sie so wild durch die schöne Natur am Emeishan, dass ich sie kaum fotografieren konnte. Träumend genoss ich es, die zauberhaften Schmetterlinge beim Tanz zu beobachten. Ein paar Fotos sind mir aber doch gelungen:

Schmetterling am Emeishan bei Chengdu, braun mit weißen Flecken.

Common Sailor (Neptis hylas)

Schmetterling am Emeishan bei Chengdu, schwarz mit roten Punkten am Schwanz.

Papilio syfanius, Familie der Ritterfalter

Schmetterling am Emeishan bei Chengdu

Graphium sarpedon – Kolibri-Falter

In China bekommt man selten wilde Tiere zu Gesicht. Mal sieht man einen Vogel, mal eine kleine Eidechse. Doch fast überall kann man große bunte Schmetterlinge in China sehen und entdecken. Sie bevölkern die Parks, die Wälder und Wiesen. Manchmal sind sie gut getarnt und man muss schon genau aufpassen, um einen zu sehen.

Ich selbst bin schon so manches Mal auf einer Wanderung hinter meinen Begleitern zurück geblieben, um einem der zarten Schmetterlinge zu folgen. In den meisten Fällen bleiben die Bemühungen um ein Foto des hübschen Tieres erfolglos. Doch manchmal habe ich Erfolg, vor allem wenn ich genug Zeit habe.

Im Steinwald bei Kunming gibt es viele Schmetterlinge, die sich vor allem an Stellen tummeln, wo sich nicht die Touristenmassen durchschieben. Deshalb lohnt es sich, dort ein wenig auf Erkundungstour zu gehen. Verlaufen kann man sich da kaum. Die folgenden Fotos stammen von dort.

Fotos

Schmetterling auf grauen Felsen im Steinwald.

Lance Sergeant (Athyma pravara helma)

China: Schmetterling Common Sailor (Neptis hylas) auf roten Lychees.

Common Sailor (Neptis hylas)

Schwalbenschwanz auf einer Blüte des Wandelröschen.

Papilio krishna – Krishna Pfau – Schwalbenschwanz Schmetterling

Gelber Distelfalter twischen gelben und roten Blüten.

Vanessa cardui – Distelfalter

Der Schmetterling steht in China als Symbol für Verliebtheit, für Wandlung und Unsterblichkeit. Auch die Seidenraupe ist das Kind von Schmetterlingen.

Die Schmetterlings-Liebenden

Liang Zhu (chinesisch 梁祝; auch: Butterfly Lovers – Die Schmetterlings-Liebenden) ist eine bekannte chinesische Volkssage. Der Titel setzt sich aus den Familiennamen des Liebespaares, Liang Shanbo (梁山伯) und Zhu Yingtai (祝英台) zusammen. Die Geschichte zählt zu den Vier Großen Volkssagen Chinas (四大民間故事 Si da min wen gu shi). Sie entstand wahrscheinlich während der Jin-Dynastie (265–420).

Butterfly Lovers

Butterfly Lovers
Yingtai, a daughter of the Zhu family of Shangyu, disguised herself as a man and attended school together with Liang Shanbo from Kuaiji. Shanbo’s courtesy name was “Churen”. Zhu returned home first. Two years later, Shanbo visited her and only knew that she was a woman then. He was disappointed and felt as though he had made a loss.

He asked her parents for her hand in marriage but her family had already betrothed her to the Ma family. Shanbo assumed office as a magistrate in Yin [鄞; in present-day western Ningbo] and died of illness later and was buried west of the city of Mao [鄮, in eastern Ningbo].

Zhu was on her journey to the Ma residence by boat and passed by Liang’s grave. The strong wind and waves prevent the boat from advancing. After learning that it was Shanbo’s grave, she set foot on land and broke down.

The ground suddenly cracked open and Zhu was buried within. Jin Dynasty chancellor Xie An proclaimed the grave as the “Tomb of the Righteous Woman”. Wikipedia

Butterfly Lovers ist ein sehr beliebtes Violin-Konzert, das gerne an Chinesisch Neujahr gespielt wird. Es ist eine Gemeinschaftsarbeit von Zhanhao He und Gang Chen, entstanden in den 1950er Jahren Kommilitonen am Konservatorium in Shanghai. Das Werk vereint östliche und westliche Elemente und wurde eine der bekanntesten Kompositionen Chinas. zum Video.

Was heißt Schmetterling auf Chinesisch?

 蝴蝶 húdié Schmetterling

Redewendung (Chengyu)
莊周夢蝶
zhuāng zhōu mèng dié
„Zhuang Zhou träumt einen Schmetterling“.

Zhuang war ein daoistischer Philosoph vor mehr als 2000 Jahren. Man erzählt sich, dass Zhuang einst von einem Schmetterling träumte. Dieser Traum war so lebhaft, dass er, als er aufwachte, zunächst nicht wusste, ob er noch träumte oder schon wach war. Zhuang Zhou stellte die Frage „Sind wir wach oder träumen wir?“ und hinterfragte die menschlichen Vorstellungen von Realität und Illusion.

Er untersuchte Beziehungen und Zusammenhänge zwischen unterschiedlichen Bereichen und Dimensionen, zwischen der Traumwelt und der sogenannten Realität. Wenn man heute diese Redewendung (Chengyu) in China benutzt, dann stellt man die Frage: “Traum oder Wirklichkeit?”

Was ist das für ein Schmetterling?

Ich habe mal versucht, herauszufinden, welche Schmetterlinge ich da fotografiert habe. Sollten Euch Fehler und Irrtümer bei der Zuordnung auffallen, bitte ich um einen Hinweis in den Kommentaren. Dann werde ich das prüfen und ggf. korrigieren.

Schmetterling in Nanchang

Schmetterlinge auf einem bekannten Gemälde in Nanchang

Links

Ulrike

19 Kommentare

  • Pingback: Valentinstag mit Döner und Sekt - Wo ist die Romantik geblieben? - windrose.rocks

  • Das ist ein interessanter Aspekt! Danke! Da muss ich jetzt erstmal drüber nachdenken.
    Alles Gute!
    Ulrike

  • Kasia

    Liebe Ulrike,

    das sind zauberhafte Bilder! Ich finde den Ansatz schon länger interessant: träume ich oder bin ich wach? Teilweise sind Träume so lebhaft, dass man sich im Traum auch jeweils in einer anderen Welt wähnt, die nicht minder echt ist. In manchen afrikanischen Kulturen glauben die Menschen, dass “uns jemand träumt”. Es ist eine Sicht auf die Realität, die ich faszinierend und beängstigend zugleich finde…

    Liebe Grüße
    Kasia

  • Aber auch schwierig zu fotografieren. Danke für Deine Worte! LG Ulrike

  • Schmetterlinge sind zauberhafte Geschöpfe! Sehr schön, LG, Jutta

  • Schmetterlinge sind zauberhafte Wesen. Ich freue mich immer so, wenn ich die rumflattern sehe!
    LG
    Ulrike

  • Oh, sind die schön! 🙂 Einige kommen mir bekannt vor, wahrscheinlich habe ich sie auf der jährlichen Schmetterlingsschau im Winter im Botanischen Garten schon gesehen.

  • Ich weiß da leider nichts drüber. Ich kann nur sagen, dass selbst mitten in einer Stadt wie Chengdu unglaublich viele Schmetterlinge umherflattern. Es gibt überall Parks mit blühenden Blumen. Und es gibt auch sehr viel Natur in China.
    Übrigens habe ich richtig viele Reiher an dem Fluss vor meinem Hotel gesehen, mitten in Chengdu. Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, wie viel Tiere es in freier Natur in China zu sehen gibt.
    LG
    Ulrike

  • Sehr schöne Schmetterlinge! Weißt du etwas über die allgemeine Situation der Schmetterlinge in China, Ulrike? In Deutschland gehen ja immer mehr Habitate verloren, viele Schmetterlinge finden keine passenden Nektarpflanzen mehr. Ich vermute, dass das auch in China ein sehr großes Problem ist, oder?

  • Ulrike

    Danke für den Hinweis! Von dem Buch habe ich schon gehört. Mal sehen, vielleicht schaffe ich mir das mal an.

  • Eva Maria Nielsen

    “Der Kuss der Schmetterlinge” ist ein Buch über Tsingtau… Du kannst mehr darüber auf meinem Blog lesen. Wie schön, dass hier auch Schmetterlinge flattern. Wir haben heute die ersten In DK gesehen! 🙂

  • Ulrike

    Ich hab eigentlich in China recht viele Tiere gesehen. Als ich in Peking studierte (1993) gab es große Schwärme an Grauelstern an der Uni, von Kakerlaken, Fliegen und anderen Krabbeltieren ganz abgesehen. Sogar eine Fledermaus haben wir mal gefunden und daraufhin waren wir aufmerksam genug, um die Tierchen immer wieder flattern zu sehen.
    Interessant, dass man auch in Taiwan so wenig Tiere sieht.

  • Houdini

    Das erste Bild gefällt mir sehr gut. Schade wegen der Tiere in China. Es scheint an den Chinesen zu liegen.
    In meinen 6 Jahren in Taiwan sah ich kaum einen Vogel, sogar auf Bergwanderungen zu den höchsten Gipfeln nicht. Nebst den Schmetterlingen gibt es in Taiwan auch Fliegen, Moskitos, Spinnen, Lizards und sonst noch kleines Getier, alles andere ist aufgefr.., äh gejagt und gegessen. Ach ja, Schlangen hat es auch noch, obwohl man sie isst, wir hatten genügend um das Haus.

  • Tolle Bilder. Nachdem ich selbst zwei Jahre erfolglos auf Schmetterlingsjagd gegangen bin, weiß ich, wie schwer es ist, vorzeigbare Bilder zu machen. Ich war auch überrascht, wie viele und was für schöne Schmetterlinge sich in Shanghai tummeln – mitten in der Stadt hätte ich die nicht erwartet. Die braunen habe ich hier auch schon gesehen. Weißt du zufällig auch, welche Arten deine Exemplare sind?

  • Soweit ich weiß gilt ein Schmetterling in Asien auch als Todesbote. Für China weiß ich das aber nicht. In Japan ist er wegen seiner Leichtigkeit und seiner bunten Schönheit auch das Symbol der Frau.

  • Ulrike

    Danke für den Hinweis. Ich habe da leider nichts eindeutiges gefunden. Ich denke, es überwiegt der Aspekt der Verliebtheit und der Wandlung.
    In Japan habe ich Frauen mit hübschen mit Schmetterlingen bestickten Kimonos gesehen. Schmetterlinge sind einfach tolle Geschöpfe!

Ich freue mich auf Deinen Kommentar!