Bezahlen in China – bar? Zahl mit Deinem Handy!

Zuletzt aktualisiert vor 3 Wochen

Es hat sich viel getan, was das Bezahlen in China betrifft. Mit dem digitalen Bezahlen sind die Chinesen sehr viel weiter als wir. Damit werden die Möglichkeiten, mit Bargeld in China zu zahlen, immer weniger.

Hier möchte ich Euch zeigen, wie das Zahlen mit dem Smartphone funktioniert und Ihr das auch nutzen könnt.

1 Yuan Renminbi Geldschein
1 Yuan Renminbi

Alipay oder Wechatpay funktionieren in China. Kreditkarten funktionieren in Hotels und größeren (teureren) Geschäften u. Restaurants. Wenn mit Bargeld gezahlt wird, muss man manchmal etwas suchen, um z.B. in der U Bahn einen Schalter zu finden, der Bargeld akzeptiert.

Allerdings wird der Gebrach von Kreditkarten auch immer weniger zu Gunsten des Smartphones.

Die Währung heißt Renminbi (人民币)

Abgekürzt wird die Währung mit RMB oder CNY (international nach ISO4217). Das Symbol ist 元 oder ¥.

Die Einheit ist der Yuan. 1 Yuan 元 ist unterteilt in 10 Jiao 角 bzw. 100 Fen 分. Der Fen spielt kaum noch eine Rolle. Man kann es erleben, dass man als Wechselgeld statt Fen ein Bonbon erhält. Umgangssprachlich wird auch von Kuài (块, = Stück) gesprochen, wenn man einen Yuan CNY meint.

Aktuell (Mai 2024) liegt der Wechselkurs bei 100 CNY = € 12,88/ 100,- € = 776 CNY

Ungefähr wieviel - Geld
Händlerin auf dem Markt zählt ihre Einnahmen

Bericht aus China (Sep 2023)

„Ich gebe zu, das Thema war für mich das wichtigste vorher. Hatte meine Visa Karte mit Alipay und Wechat (Weixin Pay) verbunden. Und es funktioniert es bei mir: Bei Alipay scannen und gescannt werden, bei Wechat nur gescannt werden. Also wer die Kreditkarten erfolgreich koppeln konnte und als Bezahlmethode (auch schon in Deutschland) in der App auswählen kann, dann müsste es funktionieren.

Bargeld wird dennoch genommen, ob problemlos weiß ich nicht da ich alles mit Alipay bezahle. Mal sehen wie ich meine am Flughafen abgehobenen 2000 RMB aufbrauche 😃

Nachtrag: Die Bezahlung mit alipay und Wechat funktionieren nur, wenn der VPN ausgeschaltet ist.“ Rainer H.“

Bezahlen in China mit WeChat oder Alipay

Mehr und mehr bezahlen die Chinesen mit ihrem Handy. Per WeChat ist das ganz einfach. Selbst bei U-Bahn-Fahrkarten oder an Imbissen ist das möglich. WeChat und Alipay erfreuen sich größter Beliebtheit. Ich hab schon das Gefühl, dass es bald gar kein Bargeld mehr in China geben wird.

Was ist VPN und wozu brauche ich das?

Man braucht: Ein Handy mit VPN. Was ist das?

VPN steht für Virtual Private Network. Mit einem VPN verschlüsselt Ihr Eure Herkunft, in dem Ihr über einen Server irgendwo in der Welt geht. Es ist also ganz nützlich, wenn Ihr nicht wollt, dass jemand weiß, was Ihr im Internet macht. Das kann er nämlich nicht mehr, wenn Ihr das VPN nutzt.

Ob VPN in China notwendig ist, ist manchmal nicht so einfach zu sagen. Auch dass man in China fürs Bezahlen eine chinesische Sim-Card braucht, ist nicht ganz klar. Leider muss ich ganz ehrlich sagen, dass sich das in China sehr schnell mal ändern kann.

VPN ist allerdings nützlich, wenn Du Seiten aus den USA nutzen willst. Netflix z.B. zeigt dann ganz andere Videos an als in Deutschland.

Dann braucht Ihr für das Einrichten von WeChat oder Alipay noch eine Kreditkarte. Am besten funktioniert zur Zeit Alipay.

Alipay und WeChat

Alipay (支付宝, Pinyin zhīfùbǎo) ist ein chinesisches Onlinebezahlsystem der Alibaba Group betrieben durch die Ant Group. Es ist mit mehr als 520 Millionen Nutzern weltweit die größte Payment- und Lifestyleplattform und hat mehr als 50 % Marktanteil im Online-Geschäft in der Volksrepublik China.

WeChat (微信, Pinyin Wēixìn „winzige Nachricht“) war ursprünglich ein Chat-Dienst für Smartphones, betrieben von Tencent in China, der inzwischen um zahlreiche Funktionen wie z. B. das Mobile-Payment-System WeChat Pay (vergleichbar mit Google Pay oder Apple Pay) erweitert wurde und als Beispiel für eine Super-App gilt.

Wie lade ich die App runter?

  • Lade die Alipay oder WeChat herunter
  • Melde Dich in einer der beiden Apps an
  • Lass Dir einen Bestätigungscode auf Deine ausländische Telefonnummer zuschicken
  • Gib den Bestätigungscode ein.
  • Gib die Kreditkarte an

Anleitung Alipay

.

.

Anleitung WeChat

Wenn Du die App einmal hast, brauchst Du nur noch zum Bezahlen den jeweiligen QR Code des Händlers scannen und schon ist die Bezahlung in China erfolgt.

In China Geld wechseln oder abheben?

Kommen wir nun zu Erinnerungen und wie es mal war.

2019 habe ich noch gasagt: In China an Geld zu kommen, ist relativ einfach. Relativ! Denn zum Einen haben Hotels, auch sehr gute Hotels, abseits der Touristenrouten nicht unbedingt einen Geldautomaten. Und wenn sie einen haben, dann kann man dort nicht immer auch mit einer Bankkarte (Giro-Card, Debit-Card, veraltet: EC-Karte) Geld abheben. Manche Automaten akzeptieren nur Kreditkarten.

Wie das im einzelnen abläuft und welche Erfahrungen ich gemacht habe, erfahrt Ihr im Laufe dieses Artikels.

In China Geld abheben am Geldautomat
Geldautomat

Der Geldautomat ATM

Man darf bis zu 20.000 RMB (CNY) chinesische Währung nach China einführen. Das lohnt sich allerdings kaum. Kostengünstiger und bequemer ist es, sich das Geld am Automaten in China zu ziehen.

Die ATM der China Bank of Communications gab es, aber sie rückte kein Geld raus. Ich war schon fast am Verzweifeln, brauchte ich doch dringend Geld. Aber es gab ja noch die ATM der China Construction Bank.

Auch wenn ich nicht dran glaubte, so geschah es, dass ich an diesem Automaten Geld bekam. Allerdings wollte ich RMB 1.500,- abheben. Doch der Automat meinte, dass ich damit mein tägliches Limit überschritten hätte. Merkwürdig, sind doch 1.500,- CNY nur etwas mehr als 200,- Euro.

Ich hob problemlos 1.000,- CNY ab. Ein paar Stunden später habe ich es noch einmal versucht und erhielt die übrigen 500,- CNY. Also: es lohnt sich, bei kleineren Schwierigkeiten es mehrfach oder bei unterschiedlichen Banken zu versuchen!

WICHTIG! Grundsätzlich kann man nicht mehr mit allen Bankkarten außerhalb von Europa Geld am Automaten abheben. Das solltet Ihr unbedingt vor der Reise mit Eurer Bank klären! Kreditkarten funktionieren in der Regel problemlos.

In China Geld wechseln ? Geld abheben!

Es gibt in China Geldautomaten (ATM = Automatic Teller Machine). Die Bedienung ist eigentlich ganz einfach und läuft so ähnlich wie bei uns ab. Die meisten verfügen über Englisch-sprachige Beschriftungen. Der Wechselkurs ist günstig und die Gebühren nicht übermäßig hoch.

Auch mit Kreditkarten wie Visa oder Mastercard kann man an einem solchen Automaten Geld abheben. Es gibt einen möglichen Stolperstein: Manche Automaten nehmen nur 5stellige Pins! Aber das kommt nicht sehr oft vor.

2024: Da man in China überwiegend mit Handy App zahlt, gibt es immer weniger Geldautomaten.

Also alles ganz einfach! Oder?

Nur, ich habe immer auch 100 oder 200 Euro in bar dabei. Könnte ja sein, dass ich mal keinen Automaten in der Nähe finde oder mein Konto kein Geld mehr hergibt. Und dann denke ich, ich muss das Geld auch nutzen. So wie 2015 in Chengdu. Mein Wunsch, bare Euros einzuwechseln, hat mir eine neue und gleichzeitig alte Erfahrung gebracht.

Gegenüber vom Hostel gab es diese wunderbaren ATMs, die ich auch schon genutzt hatte.

Geldautomat in Chengdu
Geldautomat in Chengdu

Funktionierte alles super! Doch ich wollte ja bares Geld einwechseln. Also auf zum Geld wechseln bei der nächsten Bank of China! Die lag rund 500 Meter entfernt. Etliche Stufen führten hinauf zur großen Halle mit allen möglichen Schaltern, vielen wartenden Kunden, Tischen, an denen man Formulare ausfüllen konnte, viel glänzender Marmor und poliertes Messing.

In China Geld wechseln? Alles automatisiert – oder?

Und es gab sie: die junge hübsche Fee, die mich sofort entdeckte, als ich mich noch suchend umschaute. Mit einem strahlenden Lächeln fragte sie mich, ob ich Geld wechseln wolle. Ja, da hatte sie genau den Punkt getroffen. Das wollte ich! „Es gibt eine Geldwechselmaschine!“ verkündete sie mit leuchtenden Augen. Ich runzelte meine Stirn: „Eine Geldwechselmaschine?“ fragte ich skeptisch. Sie führte mich begeistert zu einer abgetrennten Ecke mit einigen Geldautomaten und besagter Geldwechselmaschine.

Als ich verwundert vor dem Ungetüm stand und überlegte, ob ich diesem Automaten trauen konnte und wie der überhaupt funktionierte, bot die junge Frau mir freundlich an, die Bedienung des Automaten für mich zu übernehmen. Ich stand etwas verwirrt ob solcher neumodischer Technik daneben und schaute zu, während sie mir jeden Schritt erklärte, mir das Geld aus der Hand nahm und in den Schlitz schob. Das Geld kam sofort zurück. Also noch einmal! Auch der dritte Versuch führte zu keinem Ergebnis. Das war der Frau sichtlich peinlich. Schließlich meinte sie, dass ich mein Geld doch besser an einem der Schalter wechseln sollte.

Geldwechselmaschine in Chengdu
Geldwechselmaschine

Sie führte mich vorbei an anderen wartenden Kunden zu einer Kollegin. Dort bekam ich erstmal einen Stapel Formulare. Während ich diese ausfüllte, verabschiedete sich die junge Frau. Ich würde ja jetzt alleine zurechtkommen. Mit den ausgefüllten Formularen und meinen 100 Euro in der Hand kehrte ich zum Schalter zurück. Aber ach, ein Formular hatte ich nicht richtig ausgefüllt! Also noch einmal!

Wieder reichte ich Formulare und Geld der Frau am Bankschalter. Diesmal schienen meine zwei 50-Euro-Scheine ein kleines Problem darzustellen. Sie wurden geprüft und noch einmal geprüft. Ein Kollege wurde zur Beratung hinzugezogen. Schließlich bestanden die Scheine die strenge Prüfung. Es wurde umgerechnet und dann das chinesische Geld abgezählt. Das geht in China mit bewundernswerter Geschwindigkeit, muss aber mindestens zweimal durchgeführt werden.

Endlich hatte ich mein Geld. Mit einem leicht konfusen Gefühl im Kopf verließ ich die klimatisierte Halle und trat hinaus in den hellen Sonnenschein. Irgendwie hatte ich das Gefühl, trotz aller Modernität ein Erlebnis aus einer vergangenen Zeit gehabt zu haben. Ich hatte doch gedacht, dass das Geldwechseln heute einfacher abläuft als damals, als man noch den Abakus zum Rechnen nutzte. Naja, in China Geld wechseln und abheben ist ja auch einfacher geworden, vorausgesetzt der Automat funktioniert.

Noch ein Erlebnis mit dem Bargeld Tauschen: Nanjing 2017: Ich musste zum Geld Wechseln eine Bank of China suchen. Da keine der Angestellten mit meinen Euros was anzufangen wusste, musste der Filialdirektor ran! Das Ganze dauerte und dauerte!

Deshalb rate ich euch: Lieber Geld mit der Karte am Automaten ziehen oder eben mit Handy bezahlen!


Hinweis von einer Freundin, die in Peking lebt:
Moin, Höchstgrenzen bei den ATMs in Peking waren in letzter Zeit 2500 bzw. 3000 RMB pro Abhebung, allerdings kann man bei vielen Automaten eine Abhebung nach der anderen machen. Ich selbst hab bislang Glück gehabt und noch kein Falschgeld gezogen, aber – Achtung Gerücht – man hört es immer wieder.

Etwas absichern kann man sich, in dem man 1. nur aus Automaten abhebt, an denen KEINE Einzahlung möglich ist, 2. sich immer eine Quittung ausdrucken lässt, (manche Automaten drucken auch die Geldscheinnummern) und 3. bevorzuge ich ATMs, die im Vorraum einer Bank stehen, falls es doch mal ein Problem geben sollte.


Man braucht als Reisender nicht zu verzweifeln: So lange die Leute mit den Touristen Geld verdienen wollen, geht das Bezahlen auch mit Bargeld!

…………………..

Links

Der Artikel stammt aus 2017 und wird laufend aktualisiert.

Ulrike

Ich freue mich auf Deinen Kommentar!