LieblingsChinesisch: China

Warum heißt China „China“? Der Name Chinas ist gar nicht so einfach.

Der Frage möchte ich in diesem Artikel nachgehen. Denn es ist gar nicht selbstverständlich, dass der Name, unter dem wir in Europa und anderswo das riesige Reich der Mitte kennen, China lautet. Es könnte u.a. auch Seres oder Cathay heißen.

Rote Fahnen zur Parade 2015

Das Reich der Mitte

Die Chinesen selbst nennen ihr Land „Zhongguo“.

China Reich der Mitte

Das erste Schriftzeichen ist noch leicht als Bild zu erkennen: Die Zielscheibe, die in der Mitte von einem Pfeil durchbohrt wird. Interessant ist das zweite Zeichen: In einem großen Rahmen befindet sich das Zeichen für Jade. Im Grunde ist es ein König 王 mit einem kleinen Schmuckstück. Also: Der König in seinen Grenzen steht für das Reich.

China auf Chinesisch ist demzufolge das Reich der Mitte.

Der offizielle Name Chinas lautet 中华人民共和国 (pinyin: Zhōnghuá Rénmín Gònghéguó) Volksrepublik China.

Der Begriff „Reich der Mitte“ ist geprägt von der Vorstellung, dass die Chinesen den Mittelpunkt der Erde bewohnen, der auf der einen Seite von Meeren und auf der anderen von „Barbaren“ umgeben ist.

Oder aber auch seltener:

Tianchao oder Tianxia

Tianchao (天朝; pinyin: Tiāncháo) Reich des Himmels

Tianxia (天下; pinyin: Tiānxià) Alles „unter dem Himmel“

Diese Bezeichnungen werden seit mehr als 2.000 Jahren verwendet, meistens um die Legitimation des Kaisers und des Gebiets durch die Himmlischen Mächte zu betonen.

Shanhaiguan
Das erste Tor unter dem Himmel 1993, Scan vom Dia

Das ist das Stadttor von Shanhaiguan am östlichen Ende der Großen Mauer. Die ersten beiden Schriftzeichen sind Tianxia. Es ist also nicht einfach das erste Tor, sondern vor allem das Tor zum chinesischen Reich.

Seres, das Land der Seide

Sēres (Σῆρες) war der Name, der im römischen Reich und bei den Griechen schon vor 2.000 Jahren benutzt wurde. Es soll vom Chinesischen Wort „sī“ (丝) Seide abgeleitet sein. Daraus entwickelte sich im Lateinischen sēr (σήρ), was Seidenraupe bedeutet.

Seres Peuteringiana

Diese Karte, die Tabula Peutingeriana, aus dem 13. Jahrhundert geht auf eine römische Weltkarte um die Zeitenwende zurück. Sie zeigt die damals bekannte Welt mit den uralten Handelswegen. Tabula Peutingeriana bei Wikipedia

Ganz rechts (rot markiert) erkennt man „Sera maior“. Deutlich wird dabei, dass die Römer keine Ahnung von der Größe des chinesischen Reichs hatten.

Wann wurde China zum erten Mal Zhongguo genannt?

Der Name Chinas, der traditionell Zhongguo lautet, wurde nun auf einem alten Bronzegefäß entdeckt.

Chen Liang, der Kurator des Bronze-Museums Baoji bestätigte, dass das Hezun, ein altes Bronzegefäß, das auf eine Zeit vor mehr als 3.000 Jahren zurückgeht, die erste schriftliche Form von „China“ beinhaltet, berichtete die Tageszeitung Huashang Daily.

Die alten Schriftzeichen auf dem Gefäss

Auf dem Hezun (zun bedeutet Weingefäß) befindet sich eine Inskription mit 122 Wörtern an seiner Basis, in der im Detail verfasst ist, wie die Hauptstadt Luoyang auf Befehl von König Chengwang der Westlichen Zhou-Dynastie (1045 bis 771 v. Chr.) gebaut worden war. Unter den Schriftzeichen sind die Wörter „zhai zi zhong guo“, was bedeutet „im Zentrum der Welt zu leben“. Dies sei der Beweis dafür, dass die Chinesen vor mehr als 3.000 Jahren ihr Land „Zhongguo“, China, nannten, so Chen.

Einem Xinhua-Bericht von 2013 zufolge war Hezun das 1963 durch Zufall von einem Landwirt in der Stadt Jiacun in Baoji in der Provinz Shaanxi ausgegraben worden. Der Mann namens Chen Dui hatte das Artefakt an einer Erdklippe nahe seinem Zuhause entdeckt. Im Jahr darauf gab er das Bronzestück einem Mann namens Chen Hu. Chen Hu verkaufte dann das Artefakt an eine Müll-Recyclingstation. Glücklicherweise wurde es von einem Angestellten des dortigen Museums gesehen und für 30 Yuan (knapp 4 Euro) gekauft. Quelle: People Daily

Vor ungefähr 2000 Jahren wurde das “Zentrum der Welt” (dizhong 地中) etwa 80 Kilometer nordwestlich der damaligen Hauptstadt Luoyang 洛陽 (in der heutigen Provinz Henan) lokalisiert. Dieses “Zentrum der Welt” lag beim Songshan 嵩山, der traditionell als “heiliger Berg der Mitte” bezeichnet wurde

China, Kina, Sina?

In Europa ist der Name China für das Reich der Mitte gebräuchlich. Dabei gibt es verschiedene Aussprachen, mal mit K, mal mit einem deutlichen Sch am Anfang. Der Name China wird auf verschiedene Ursprünge zurück geführt.

Am bekanntesten ist, dass der Name China von der ersten chinesischen Dynastie Qin  (246 bis 207 v. Chr.) abgeleitet wird. Das Wort selbst soll seinen Weg über Indien und Persien genommen haben. Auf Persisch lautet der Name Chinas Chīnī چین. Als in der Zeit der großen Entdeckungen im 15. und 16. Jahrhundert die Seefahrer und Missionare bis ins ferne China vordrangen, brachten sie vieles mit. Daraufhin verbreitete sich der Name China und wurde zur üblichen Bezeichnung.

Auch in frühen indischen Texten wird schon um 100 v. Chr. von einem Land Sina erzählt, das man gerne in Südchina lokalisiert.

Sinologie

„Sina“ ist das lateinische Wort für China.

Die Sinologie, auch als „Chinawissenschaften“ oder „Chinakunde“ (chinesisch 汉学, Pinyin hànxué – „Han-Kunde“) bekannt, ist ein Fachgebiet der Sprach- und Kulturwissenschaften, das im 16. Jahrhundert entstand, und sich mit den Sprachen, Schrift, Politik, Gesellschaft, Philosophie, Literatur, Wirtschaft und Geschichte der Han (汉人, hànrén – „Han-Volk“) befasst. (Wikipedia)

Cathay, ein weiterer Name Chinas

Eine bekannte Hongkonger Fluggesellschaft trägt eine weitere eine alte Bezeichnung für China im Namen: Cathay.

Cathay, auch Cataya, Cathaia, Kathai oder Kitai und ähnlich, ist der alte, von Marco Polo in seinem Reisebericht „Il Milione“ verwendete Name für China, insbesondere für Nordchina. Die Bezeichnung leitet sich vom Reich der Kitan ab. Die heute anerkannte Theorie, dass Marco Polos Cathay und China dasselbe Land bezeichnen, hat Matteo Ricci im Jahr 1601 entwickelt.

Heute benutzen die Bezeichnung Cathay vor allem slawischen Länder und die Turksprachen. Der Zusammenhang mit einem nichtchinesischen Volk, den Kitan, ist den Chinesen ein Dorn im Auge. In China versucht man deshalb hin und wieder ohne Erfolg, die Bezeichnung „Cathay“ für China auszulöschen.

Taiwan, das „andere“ China

Die moderne Bezeichnung „Taiwan“ geht auf den Namen eines Ureinwohnerstammes im Südwesten der Insel zurück, nach dem die niederländischen Kolonialherren im 17. Jahrhundert die Gegend um das von ihnen zwischen 1624 und 1634 errichtete Fort Zeelandia (Tainan) als „Tayowan“ bezeichneten.

Der Name bezeichnete ursprünglich nur die Stadt Tainan, wurde später auf die gesamte Insel ausgedehnt und im Chinesischen als „Taiwan“ lautlich nachgebildet. Die chinesischen Schriftzeichen für „Taiwan“ 台湾 bedeuten „Terrassenbucht“.

Der offizielle Name lautet Republik China (Taiwan) (chinesisch 中華民國, Pinyin Zhōnghuá Mínguó,

Links

Kind in Peking Name Chinas
Peking
Letzte Artikel von Ulrike (Alle anzeigen)

4 Kommentare

Ich freue mich auf Deinen Kommentar!