LieblingsChinesisch: Schwanger und Mutter

Heute will ich mich anläßlich des Muttertags ganz besonderen Schriftzeichen widmen.

Schwanger

Das Eine ist das grandiose Schriftzeichen für „schwanger„:

yùn = schwanger

乃 • nǎi = sein (Verb)

子 • zǐ = Sohn

Das Schriftzeichen  „schwanger“ setzt sich aus zwei Teilen zusammen, die für sich genommen auch eine Bedeutung haben: Der „dicke Bauch“ bedeutet „sein“ (das Verb) und darin ist das „Kind“ hineingezeichnet. Zum Schriftzeichen für „Kind“ habe ich schon geschrieben: LieblingsChinesisch: Baby – geliebt und gehütet in China

Das „nai“ in Verbindung mit dem Zeichen für Frau bedeutet „Milch“:

奶   nǎi

Auch großartig, nicht wahr?

Regeln für Schwangere

Für Schwangere gibt es in China besondere Regeln und Rituale:

  • Es geht vor allem darum, alles Böse von der Mutter und dem ungeborenen Kind fernzuhalten. So sollten Schwangere u.a. nicht zu Beerdigungen gehen.
  • Wenn die Mutter ärgerlich wird, gar einen Wutausbruch hat, kann das Kind Schaden nehmen. Auch entsprechende Gedanken sollte die Mutter meiden. Böse, ängstliche und sonstige negativen Emotionen kann das Ungeborene spüren und müssen vermieden werden.
  • Geschenke vor der Geburt bringen Unglück.
  • Die Großmutter ist für die Erstausstattung zuständig. Allerdings sollten diese Gaben erst nach der Geburt überbracht werden. Allenfalls ein erstes Höschen und Hemdchen können schon vor der Geburt bereit liegen
  • Im Idealfall haben die Mütter die Zeit und die Möglichkeit, einen Monat lang sich auszuruhen und verwöhnen zu lassen. Eine intensive Kuschelzeit mit dem Baby.
Baby in China

Mutterschutz in China – Ausführlicher Artikel der Stimmen aus China.

Zitat

Mit der Mutterschutzreform von 2012 wurde die Mutterschutzzeit von 90 auf 98 Tage verlängert. Sie entspricht damit den Mindestanforderungen der International Labour Organization (ILO). Die Arbeitnehmerinnen bekommen während dieser Zeit ihr volles Gehalt weiter ausgezahlt.

Zusätzlich gibt es Regelungen, die älteren Frauen und für Fehl- bzw. Schwergeburten einen um 30 Tage verlängerten Mutterschutz gewähren. Auch für Väter ist es möglich, nach der Geburt Urlaub zu nehmen. Dies ist in Chinas Gesellschaft nichts Ungewöhnliches und trifft weitgehend auf Akzeptanz. Die Regelungen zu den Urlaubsmöglichkeiten für Mütter bzw. Väter werden jedoch in verschiedenen Provinzen teilweise unterschiedlich interpretiert.

Mutter

Das andere Schriftzeichen ist das für Mutter.

母亲 • mǔqīn = Mutter

Viel beliebter ist

Meine Mutter in Dänemark
Meine Mutter, meine Schwester und ich 1960

妈妈

māma = Mama

Weitere Wörter, die 妈 enthalten:

大妈 – dàmā – Tante (respektvolle Form für eine ältere Frau);
后妈 – hòumā – Stiefmutter;
奶妈 – nǎimā – Amme;
老妈子 – lǎomāzi – Hausangestellte, Hausmädchen, Dienstmädchen, Haushaltshilfe;
婆婆妈妈 – pópó-māmā – sentimental, rührselig.

Das Bild von meiner Mutter symbolisiert für mich die Bedeutung. Sie war immer der Fels in der Brandung, meistens unabhängig davon, wie sehr wir ihr am Rockzipfel hingen. Sie war Herz und Seele der Familie.

In China ist die Mutter das Zentrum des Hauses. Auch wenn heute diese Rolle von der Großmutter übernommen wird. Denn die chinesische Mutter ist in der Regel berufstätig, mehr noch als in der westlichen Welt.

Der Respekt

„Von allen Tugenden ist kindliche Pietät ( 孝 Xiao) die wichtigste, heißt es. „Kindliche Pietät“ oder „Kindesliebe“ meint folgsames und respektvolles Betragen gegenüber den Eltern. Kinder, die diese Tugend an den Tag legen, werden 孝子   Xiaozi genannt. Kindesliebe wird als Grundlage zahlreicher ethischer Verhaltensmaßregeln und der grundsätzlichen moralischen Ausrichtung der traditionellen chinesischen Kultur gesehen.

Das „Komitee für kindliche Pietät“ der Chinesischen Gesellschaft für Ethik, eine Vereinigung, die auf Initiative einiger Professoren der Hunan Normal University gegründet worden ist, kündigte am 30. Oktober 2011 an, einer Million chinesischer Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren dabei zu helfen, innerhalb von fünf Jahren Kindesliebe zu erwerben.

Die Initiative hat eine hitzige Debatte ausgelöst. Befürworter sagen, dass die goldene Zeit für die Grundlegung kindlicher Pietät zwischen dem vierten und sechsten Lebensjahr ist. Demnach sehen sie in der Absicht des Komitees für ein derartiges Programm eine innovative und notwendige Maßnahme. Kritiker hingegen meinen, dass ein Programm dieser Art nicht die erhofften Resultate zeitigen wird, da wohlerzogene Kinder nicht durch ein Kurzzeitprogramm „produziert“ werden können.

Tiger Lilie, Blume für Mutter.
Tiger-Lilie

Muttertag in China

Muttertag ist in China kein traditioneller Feiertag, Doch er wird seit den 1980ern gefeiert und findet immer mehr Anklang. Vor allem, weil es sich so gut Geschäfte damit machen lassen, aber auch wegen des wieder modernen Respekt der Familie gegenüber.

Im Laufe der chinesischen Geschichte entstanden viele Geschichten und Fabeln, die von großen Müttern berichten. Beispielsweise hat beinahe jedes chinesische Kind schon einmal von Mencius‘ Mutter gehört, die drei Mal umziehen musste, um ihrem Sohn die besten Lebensbedingungen und Bildungsmöglichkeiten bieten zu können. Dieser wuchs zu einem der anerkanntesten chinesischen Philosophen heran und ist unter den Chinesen auch als der “2. Weise” bekannt, der hinsichtlich seiner Bedeutung und Wichtigkeit für die Prägung der chinesischen Kultur direkt nach Konfuzius kommt.

In China gibt es sogar eine spezielle Blume für Mütter: Die Tiger-Lilie.  Früher gab es den Brauch, Tiger-Lilien im hinteren Garten zu pflanzen bevor man sich auf die Reise in die Ferne begab. Die Hoffnung hinter diesem Brauch war, somit die mütterliche Sehnsucht nach ihrem Kind zu stillen.

Links

Pause bei einer freundlichen Familie im Dorf
Familie im Dorf in Xinjiang
Letzte Artikel von Ulrike (Alle anzeigen)

2 Kommentare

  • Das freut mich sehr! Ich hoffe, dass ich bald wieder direkt aus China screiben kann. LG Ulrike

  • Kerstin

    Sehr interessant – ich sehe, ich werde viel Zeit auf deinem Blog verbringen – ich freue mich auf tolle Geschichten und Infos über China -wir waren vor drei Jahren dort und es hat uns sehr gut gefallen – Die Kultur ist halt eine komplett andere aber wir finden das immer sehr spannend, neue Kulturen kennenzulernen. Ich freue mich, daß ich deinen Blog gefunden habe bzw war es dein Kommentar zu meinem Thema Freundschaft. So kreuzen sich die Wege – toll…..

Ich freue mich auf Deinen Kommentar!