Tier- und Umweltschutz in China – China Nachrichten

Featured

27.07.19 China Daily
Anbau von Flächen für Elefanten-Futter
In Yunnan leben die letzten wilden Elefanten in China. Ihr Lebensraum schrumpft. Dies führt zu immer häufigeren Konflikten mit der Bevölkerung. Die Elefanten fressen das angebaute Zuckerrohr und anderes. Die rund 300 noch existierenden Elefanten stehen unter strengsten Tierschutz. Nun hat man begonnen, in Zusammenarbeit mit der Dorfbevölkerung Flächen mit Futterpflanzen für die Elefanten anzulegen. mehr

Tier- und Umweltschutz in China

In den letzten Jahren habe ich immer wieder Nachrichten aus China veröffentlicht. Diese habe ich nun unter bestimmten Schwerpunkten zusammengefasst. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Entdecken, wie vielfältig China ist!

Gerade beim Umweltschutz in China tut sich so einiges. Hier möchte ich den Fokus auf die positiven Entwicklungen richten. Negative Meldungen gibt es vor allem in den westlichen Medien mehr als genug.

Dieser Artikel kann auch für Euch interessant sein: Umweltfreundlich reisen in China

Die Nachrichten werden immer wieder aktualisiert.

Großer Panda in Bifengxia 2016

Der Große Panda als Symbol für Umweltschutz in China

Tierschutz auf dem Bambooblog
Tierschutz und auch Umweltschutz in China sind Themen, die immer mehr Aufmerksamkeit erhalten. Deshalb gibt es auch auf meinem Bambooblog regelmäßig Artikel dazu. Zum Beispiel diese hier: Der Große Panda oder Smog in Peking oder Elefanten in China.

Nachrichten zum Umweltschutz in China: Seltene Tiere, neue Umweltprojekte, Mülltrennung und mehr.

26.07.19 Peoples
Chongqing hat die meisten  Staus
Interessanter Artikel zur Verkehrssituation in chinesischen Großstädten. mehr

19.07.2018 China Radio International
Saubere Energie aus Stroh
„Die Vordertür öffnen und die Hintertür schließen”, so beschreibt Li Fugang, Leiter des Büros für Landwirtschaft und ländliche Gebiete der Stadt Tieling, die Strategie seiner Stadt im Umgang mit Stroh.

„Mit ‚Hintertür schließen’ ist das Verbot der Strohverbrennung gemeint. Diejenigen, die gegen das Verbot verstoßen, werden nach dem Gesetz bestraft. Wichtiger ist aber das ‚Öffnen der Vordertür’, also eine Lösung für die Unmenge an Stroh zu finden. So haben wir beispielsweise die vernünftige Nutzung von Stroh empfohlen. Angesichts der staatlichen Verordnung für das Verbot von Kohlekesseln haben wir eine patentierte Technologie entwickelt, bei der Stroh als Kohleersatz bündelweise in einem Kessel verbrannt wird, um Wärme für die winterliche Beheizung zu erzeugen.” mehr

05.07.2019 Xinhua
Mülltrennung in Shanghai und Peking
Die Müllklassifizierungsstandards von Shanghai verlangen von den Bewohnern, Trockenmüll, Nassmüll, recycelbare Abfälle und gefährliche Abfälle zu trennen. Personen, die den Müll nicht sortieren, können mit einer Geldstrafe von bis zu 200 Yuan (ca. 29 US-Dollar) belegt werden. Die Beijinger Stadtmanagementkommission erklärte, dass sie plant, Hausmüll in Küchenabfälle, recycelbare Abfälle und gefährliche Abfälle einzuteilen. Der Strafmaßstab wird nicht niedriger sein als in Shanghai. mehr

02.07.19 CRI
Shanghai verbietet Hygieneartikel aus Plastik in Hotels
Seit Montag dürfen die Hotels in Shanghai ihren Gästen keine wegwerfbaren Einweg-Hygieneartikel mehr anbieten – Es sei denn, die Gäste fragen gezielt danach. Dieser Schritt ist Teil der Bemühungen der chinesischen Metropole, Müll zu reduzieren und eine grüne Entwicklung zu schaffen.
Die Gäste werden ermutigt, im Rahmen ihres Aufenthalts recyclebare Gebrauchsartikel wie Zahnbürste, Kamm, Badeschwamm, Rasierer, Nagelfeile und Schuhcreme zu benutzen.
Die Maßnahme wurde in den neuen Verordnungen über Mülltrennung und -verwertung festgelegt, die am Montag in der Wirtschaftsmetropole in Kraft getreten sind. mehr

22.12.17 Xinhua
Baby-Elefant geboren
In Südchina gibt es nur noch rund 300 wilde Asiatische Elefanten. Sie werden ähnlich gehegt und geschützt wie die Großen Pandas. Jedes Elefanten-Baby wird mit großer Freude begrüßt. mehr

29.09.17 german.people.com.cn
Qinghai-Tibet-Plateau: Tierschutz macht Fortschritte
Im Naturschutzgebiet Hoh Xil in der Provinz Qinghai leben zahlreiche seltene Tierarten, sorgfältig geschützt von einheimischen Wildhütern. So gibt es wieder mehr als 60.000 Tibetische Antilopen. Der Park wurde 2017 zum UNESCO Weltnaturerbe ernannt. mehr

23.06.17 Stimmen aus China
Zoos in China
Zoos in China bieten oft einen traurigen Anblick. Man mag es europäischen Familien gar nicht raten, einen chinesischen Zoo zu besuchen. Aber nun mehrt sich auch der Widerspruch der Chinesen. Der Zustand der Zoos und das Verhalten mancher Menschen gegenüber den kostbaren und seltenen Tieren wird offen kritisiert. mehr

15.05.17 german.people.com.cn
Haustier-Akupunktur boomt
Die Chinesen lieben ihre Haustiere. Sie tun alles dafür, dass es ihnen gut geht. Also auch Akupunktur. “Mehr denn je wird sie inzwischen zur Behandlung von Tieren eingesetzt. Laut einem Bericht des China News Service wurde einem 12-jährigen männlichen, gelähmten Bichon (eine Hundeart) ein neues Leben geschenkt – er konnte wieder laufen -, nachdem er eine Akupunktur-Behandlung erhalten hatte.” mehr

01.03.17 China Radio International
Renaturierung der Jiaozhou-Bucht in Qingdao
Die Jiaozhou-Bucht wird von den Einwohnern der ostchinesischen Hafenstadt Qingdao liebevoll „Mutterbucht” genannt. Seit einigen Jahren steht diese Bucht aber auf Grund von Industrialisierung, Urbanisierung und extensiver Landgewinnung vor existenziellen Problemen – Verkleinerung der Gewässerfläche, Umweltverschmutzung und Störung des ökologischen Gleichgewichts. Angesichts dieser Entwicklung hat Qingdao mehrere Maßnahmen zur Renaturierung der Jiaozhou-Bucht gestartet. mehr

17.02.17 german.people.com.cn
Verzehr von geschützten Wildtieren strafbar
Seit Januar gilt in China ein Gesetz, das den Verzehr von Wildtieren, die unter Schutz stehen,  verbietet. Nun sind Fälle bekannt geworden, wo vom Aussterben bedrohten Schuppentiere gegessen wurden. Eine Frau prahlte damit sogar in chinesischen Socialmedia. sie wird mit einer hohen Strafe rechnen müssen. mehr

13.01.17 german.people.com.cn
Keine Transport von Haifischflossen mit Air China 
Air China Cargo hat offiziell seinen unternehmensweiten Bann des Transports von Haifischflossen angekündigt. Damit wird seine Muttergesellschaft die erste Fluglinie des chinesischen Festlands, die Produkte verbannt, die die Überfischung von Haien in vielen Gewässern verursacht haben. mehr

05.01.17 german.people.com.cn
Handel mit Korallen und Riesenmuscheln verboten
Die südchinesische Inselprovinz Hainan hat zum 1. Januar dieses Jahres den Handel und die Verarbeitung von Korallen sowie Riesenmuscheln unter Strafe gestellt. Über 20.000 Menschen könnten dadurch ihren Arbeitsplatz verlieren. Neues aus China mehr

16.12.16 german.people.com.cn
Neue Reissorte wächst auch in Meerwasser
Eine kleine Sensation habe ich noch gefunden: Wissenschaftler berichten über den erfolgreichen Test-Anbau von Reis in Meerwasser. Eigentlich benötigt Reis Süßwasser, viel Süßwasser. Um mehr Nahrungsressourcen zu erschließen, hat man in mehreren Provinzen den Anbau von Meerwasserreis seit 30 Jahren getestet. Jetzt ist es soweit, dass man mit den Ergebnissen zufrieden ist: mehr

28.11.16 german.china.org.cn
Kampf gegen die Ausbreitung der Wüste
In China breiten sich die Wüsten aus. Das hat verheerende Auswirkungen auf das Leben der Menschen und die Umwelt. Schon seit Jahrzehnten bemüht man sich um Eingrenzung des Phänomen. Ein aktuelles Projekt des Umweltschutz in China soll nun in der Provinz Gansu die Sanddünen an der Ausdehnung hindern. mehr

11.11.16 german.people.com.cn
China geht entschlossen gegen illegale Vogeljagd vor
Chinesische Behörden haben jüngst eine Mitteilung über die Bekämpfung des illegalen Handels und der illegalen Jagd auf Zugvögel herausgegeben und damit ein starkes Signal gesendet, dass man entschlossen ist, gegen die Wilderei vorzugehen. mehr

20.10.16 german.people.com.cn
Feinstaub zu Kunstwerken
Wieder wird Peking von heftigem Smog heimgesucht. Wenn in den vergangenen Jahren der Oktober wegen seiner klaren Luft ein besonders guter Monat für einen besuch der Metropole galt, ist es dieses Jahr besonders schlimm. Nun hat man kunstvolle Luftreiniger entwickelt. Der dort gesammelte Feinstaub soll zu Kunstwerken verarbeitet werden. mehr

12.07.16 german.people.com.cn
Religiöse Führer sprechen sich gegen das Aussetzen von Tieren aus
Vor allem im Daoismus und im Buddhismus wird das Leben von Tieren hoch geschätzt. Daraus hat sich in China der Brauch entwickelt, für ein gutes Karma Tiere in die Freiheit zu entlassen. Ja, man kann sich bei manchen Tempeln Tiere für diesen Zweck kaufen, kleine Vögel z.B. Daraus ist ein lebhaftes Geschäft geworden. Ob das den Tieren wirklich hilft? mehr

07.07.16 german.people.com.cn
Keine Beförderung bei negativer Umweltschutzbilanz
Harte Maßnahmen sollen die Beamten in der Provinz Henan zu mehr Umweltbewusstsein zwingen. Das nennt man “Umweltpolitische Verantwortung als Teil eines Maßnahmenkatalogs”. mehr

28.06.16 german.people.com.cn
Fischereiverbot im Yangtze?
Da die Überfischung des Jangtse bisher nicht gestoppt wurde, leiden inzwischen alle aquatischen Organismen und Biotope des Flusses an einer zunehmenden Beschädigung. Die Situation ist kritisch. Deshalb wird ein 10jährigen Fischereiverbot gefordert. mehr

24.06.16 german.china.org.cn
Polizeihunde und ihre Betreuer in Chongqing
Nachdem das Yulin-Hundefleisch-Festival am 21.06. wieder mal für böse Diskussionen sorgte (mehr), möchten die chinesischen Medien zeigen, dass die meisten Hunde in China durchaus gut geht. Eine ganze Serie zeigt prächtige Polizeihunde und die liebevolle Zusammenarbeit mit ihren Menschen. mehr

04.11.15 China Daily
Lebende Ameisen vom Zoll beschlagnahmt
Rund 800 lebende Riesenameisen wurden vom Zoll in Chengdu beschlagnahmt. Sie kamen aus Hamburg. Warum man in China Ameisen aus Deutschland haben möchte, wird in den zahlreichen Artikeln nicht klar. Auf jeden Fall war der Hauptgrund für die Beschlagnahme die Möglichkeit, dass die Tierchen eventuell Krankheiten einschleppen könnten und damit heimische Arten gefährden: mehr

06.11.15 Peoples Renmin Ribao
Forscher entschlüsseln Panda-Sprache
Pandas sind keine Sprachgenies. Doch auch diese Einzelgänger haben manchmal Gelegenheit, miteinander zu kommunizieren. Das beschäftigt die Forschung. Man ist sich sicher, wenn man die “Sprache” der Pandas besser versteht, dann kann man diese seltenen Tiere besser schützen. mehr

24.11.15 Xinhuanet
Mehr Yangtze Delfine
Es gibt nur noch wenige Yangtze-Delfine. Man kümmert sich liebevoll um jeden einzelnen. Jetzt scheint sich die Population zu erholen.Um den seltenen Tieren zu helfen, wird jetzt eine umfangreiche Blutuntersuchung durchgeführt. mehr

24.11.15 Xinhuanet
Zugvögeln droht der Hungertod
Der Dongting-See, Chinas zweitgrößter Binnensee, ist ein beliebtes Überwinterungsgebiet für Zugvögel. Die Überschwemmungen der letzten Wochen haben den Wasserspiegel so stark ansteigen lassen, dass die Futterwiesen überschwemmt sind. mehr

18.03.16 Department of Conservation New Zealand
Zusammenarbeit beim Schutz von Landschaften für Zugvögel
Das Neuseeländische Department of conservation (DOC) und die entsprechende Behörde The State Forestry Administration of China haben eine Vereinbahrung zum Schutz von Sumpfgebieten getroffen. So sollen vor allem die Rückzugsgebiete von Zugvögel besser geschützt werden. Ein weiterer guter Schritt zu mehr Tierschutz: mehr

30.11.15 german.people.com.cn
China erreicht Umweltziele früher als geplant
Umweltschutz in China ist ein zentrales Thema. Natürlich macht man sich auch in China Sorgen um die Umweltverschmutzung. Mit ihren Jahresplänen setzt sich die Regierung anspruchsvolle Ziele. Die Peoples Daily schreibt: “Was die im 12. Fünfjahresplan festgesetzten Ziele zur Reduzierung der Hauptschadstoffe angeht, so wurden diese laut dem Umweltminister Chen Jining bereits sechs Monate vor dem gesetzten Datum erreicht. Dennoch muss weiterhin viel getan werden.” mehr

25.01.16 heritagedaily.com
Katzen wurden in China schon vor mehr als 5.000 Jahren domestiziert
Wurden Katzen nach China eingeführt? Oder hat man sie in China unabhängig von der westlichen Hauskatze domestiziert? Dieser Frage sind Wissenschaftler jetzt auf die Spur gekommen. mehr

28.01.16 china.org.cn
Bedrohte Pflanze wiederentdeckt
Eigentlich hatte man nicht gedacht, dass diese Pflanze noch in Südchina existiert. Dann wurden Wissenschaftler auf ein Foto auf WeChat aufmerksam, forschten nach und fanden im Süden Chinas die Rafflesiaceae, eine sehr spezielle Pflanze. mehr

01.02.16 german.china.org.cn
Nordostchina siedelt Bewohner für Lebensraum bedrohter Tiere um
Die Schutzgebiete für Amur-Tiger und Leoparden sollen erweitert werden. Die beeindruckenden Tiere sind in ihrer Heimat in Nordostchina äußerst bedroht. Nun werden für die Erweiterung der Naturschutzgebiete ganze Dörfer umgesiedelt. mehr

28.02.16 Global Times
Seltener brauner Panda hat den Winter überstanden
Ein besonderer, weil nicht schwarzweiß sondern braunweiß, Großer Panda wird seit Jahren von Forschern beobachtet. Er lebt in einem Reservat in den Qilin Bergen, wo es im Winter bis zu -30° kalt werden kann. Nun hat man ihn wieder gesehen und ist erleichtert: Diesen Winter hat er überstanden! mehr

04.03.16 New China
Chinas Biodiversität bietet viele Chancen für die Medizin
Trotz Megastädten und intensiver Landwirtschaft bietet China noch eine Menge einzigartiger Tiere und Pflanzen. In diesen steckt auch ein großes Potential für die Medizin der Zukunft. Dies sagt Tu Youyou, chinesische Nobelpreisgewinnerin 2015  mehr

11.03.16 german.china.org.cn
Beijings 110 Jahre alter Zoo könnte umziehen
Der Pekinger Zoo ist in die Jahre gekommen. Viele Gehege sind nicht artgerecht (waren sie noch nie). Auch die Staus vor dem Eingangstor sind mittlerweile unerträglich geworden. Deshalb diskutiert man nun die Möglichkeiten, wenigstens einen Teil des Zoo umzuziehen: mehr

12.03.16 china.org.cn
Neue Amphibien Art entdeckt
Ja, auch das geht noch immer: Neue Arten werden entdeckt und zwar in China! Nun hat man eine neue Frosch-Art entdeckt. Fotos und Einzelheiten zu der Entdeckung: hier 

12.04.15 german.people.com.cn
Hebei führt Schlag gegen illegalen Vogelhandel durch
In China ist es eine gängige Praxis, wilde Tiere in einem rituellen Akt der Barmherzigkeit in die Natur zu entlassen. In der nordchinesischen Stadt Xingtai hat sich für diesen Zweck ein illegaler Vogelmarkt etabliert. Die lokalen Behörden wollen dem nun ein Ende setzen. mehr

29.04.16 china.org.cn
Kampagne gegen Wilderei
Großes Lob erhielt die Unterstützung durch chinesische Organisationen bei der Bekämpfung der Wilderei in Kenia. Besonders die Wilderei von Elefanten habe dank der finanziellen und organisatorischen Hilfe durch China deutlich abgenommen. mehr

13.05.16 german.people.cn
Unzivilisierte Everest-Touristen kommen auf Schwarze Liste
Mit harten Maßnahmen wollen die chinesischen Behörden gegen Everest-Touristen vorgehen, die mit ihren Graffiti die Landschaft verunzieren. Da man aber weiß, dass die Besucher sich mit einem “Ich war hier!” gerne verewigen, gibt es spezielle ausgeschilderte Felswände zum Beschriften. Das hat man übrigens mit der Großen Mauer auch schon so gemacht. Und überhaupt möchte man in China gerne, dass sich chinesische Touristen ordentlich benehmen. mehr

26.05.16 Haidian Tourism
Habichteulen im Sommerpalast
Die seltenen Habichteulen wurden im Sommerpalast in Peking gesichtet. Fotos von den schönen Tieren gibt es hier

31.05.16 Greenpeace
China erreicht Klimaziele schon lange vor der Deadline
China hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt, was die Verbesserung des Klimas vor Ort betrifft. Dabei soll vor allem die Energiegewinnung aus Kohle reduziert werden. Seit 2011 sind der Verbrauch an Kohle und der C02-Ausstoß deutlich reduziert worden. Schön, sowas direkt von Greenpeace zu lesen! mehr

 

 

Ulrike

Jahrgang 1955. Mehr als 30 Jahre Reise-Erfahrung in China und Asien. China-Expertin bei feel China. Lasst Euch von meinen Erfahrungen inspirieren! Nicht nur über China! Weitere Themen: Museen, Hamburg, Hannover, Rom, Paris, London u.v.m.
Ich freue mich über Eure Kommentare!
Ulrike

Letzte Artikel von Ulrike (Alle anzeigen)

2 Kommentare

Deine Meinung? Schreib einen Kommentar!