Die Vierte Edle Wahrheit

Der edle achtfache Pfad: Jetzt kommt sie, die Wahrheit über die Beendigung des Leidens bzw. den Weg, den man nehmen sollte, wenn man an einer Beendigung oder zumindest einer Erleichterung des Weges interessiert ist.

Buddha Japan
Buddha aus Kamakura, Japan

Was sind die vier edlen Wahrheiten?

  1. Da ist die edle Wahrheit über das Leiden; Dukkha
  2. die edle Wahrheit über die Ursache des Leidens;
  3. die edle Wahrheit über die Beendigung des Leidens;
  4. und die edle Wahrheit über den Pfad der Ausübung, der zur Beendigung des Leidens führt.

„Der edle achtfache Pfad (auch: achtgliedriger Pfad; skr.: आर्याष्टाङ्गमार्ग, IAST āryāṣṭāṅgamārga, pi.: ariya-aṭṭhaṅgika-magga Thai: อริยมรรคมีองค์แปด Ariya Mak Mi Ong Bpät) ist ein zentrales Element der buddhistischen Lehre.“ Wikipedia

4. Der edle achtfache Pfad

„Es ist der edle achtfache Pfad, nämlich rechte Ansicht, rechtes Denken, rechtes Reden, rechtes Handeln, rechtes Leben, rechtes Streben, rechte Wachsamkeit und rechte Sammlung. Das heißt der zur Aufhebung des Leidens führende Weg. Das ihr Mönche sind die vier edlen Wahrheiten.“

Das ist der Wortlaut, mit dem die Essenz der Lehre des Buddhas wiedergegeben wird. Zunächst einmal sollte man „recht“ mit „richtig“ übersetzen. Dann ist es schon leichter zu verstehen.

Die wichtigste Überlieferung für den edlen achtfachen Pfad ist die 22. Lehrrede Buddhas im Digha-Nikaya des Pali-Kanon, dem Mahāsatipatthāna-Sutta von den Grundlagen der Achtsamkeit

Die 4. Edle Wahrheit enthält die Empfehlungen des Buddha, wie man das Leid (Dukkha) reduzieren kann, um inneren Frieden im ersten Schritt zu erreichen. Dabei wird das gerne in 3 Teile geteilt. (Medien Werkstatt)

1. Teil: Weisheit

Rechte Ansicht, rechtes Denken

2. Teil: Sittlichkeit, Leben

Rechtes Reden, rechtes Handeln, rechtes Leben (rechter Lebenserwerb)

3. Teil: Vertiefung

Rechtes Streben, rechte Wachsamkeit und rechte Sammlung (rechtes Sichversenken).

Ihr seht, am Anfang des achtfachen Pfades steht die rechte Ansicht, auch gerne mit Einsicht übersetzt. Also solltet Ihr erstmal zu der Einsicht kommen, dass Ihr etwas ändern müsst in Eurem Leben, um Befreiung zu finden.

Im zweiten Teil werden ganz praktische Vorschläge fürs tägliche Leben gemacht. Ein wenig wie in den fünf Regeln (silas) des Buddhismus.

Der dritte Teil zeigt auf, wie es gelingt, dabei zu bleiben. Man könnte auch sagen: Üben, üben, Üben!

In den nächsten Artikel werde ich noch näher auf die einzelnen Punkte eingehen. Wenn Ihr Fragen habt, schreibt einen Kommentar!

Links

Letzte Artikel von Ulrike (Alle anzeigen)

Ich freue mich auf Deinen Kommentar!