Jubiläum: 7 Jahre Bambooblog + 800 Artikel

Zuletzt aktualisiert vor 1 Tag

Vor ziemlich genau 7 Jahren hat mein Bambooblog das Licht der Internet-Welt erblickt. Zeit, endlich mal einen Rückblick zu verfassen.

Warum ich einen Blog schreibe

Ich habe immer schon Tagebuch geschrieben. Entweder, weil mich etwas besonders bewegt, wie zum Beispiel der Tod meines geliebten Mannes 2007, und weil ich beim Schreiben meine Gedanken sortieren kann oder weil ich mir auch über manches klarer werde. Oder ich habe Reisetagebuch geschrieben, ganz einfach, weil ich meinem eigenen Gedächtnis nicht getraut habe. Auf einer besonders stressigen Rundreise Anfang der 1980er Jahre durch Syrien und Jordanien habe ich so viele Sehenswürdigkeiten gesehen und fotografiert, dass ich die Befürchtung hatte, nach der Reise nicht mehr zu wissen, wo welches Foto entstand. Also schrieb ich alles auf.

Bis in die 1990er Jahre habe ich diese Tagebücher gerne mit der Hand geschrieben, auch wenn ich damals schon sehr computerbegeistert war. Nach und nach übertrug ich meine Reisetagebücher dann in Word. Herrlich, wie gut ich an einzelnen Sätzen feilen konnte oder auch vergessenes ergänzen! Das war auf dem Computer viel einfacher als mit der Hand!

Als Journalistin unterwegs

2012 und 2013 hatte ich die Gelegenheit, das journalistische Schreiben als Redakteurin der Deutsch Chinesischen Allgemeinen Zeitung zu lernen und zu üben. Das macht mir großen Spaß! Das scheint ganz mein Element zu sein! Viel befriedigender als Katalog-Texte zu schreiben! Ich war unglaublich traurig, als die Zeitung 2013 als Print eingestellt wurde. Eine zeitlang wurde nicht mehr dran gearbeitet, auch auf der Webseite fand nichts mehr statt.

Ich kehrte in den Tourismus zurück und schrieb wieder Katalogtexte. Aber ich hatte Blut geleckt! Ich hatte so viele Ideen für Artikel, vor allem zu China. Die mussten ein Ventil finden! Also rief ich im September 2013 meinen Bambooblog ins Leben.

Sinn und Ziel meines Bambooblogs

Geschichten erzählen

Ich habe keine Kinder und Enkel, denen ich von meinen Reisen und Erfahrungen erzählen könnte. Mit den Geschichten auf meinem Blog biete ich jedem, der sich dafür interessiert, die Möglichkeit, meinen Reisen zu folgen, zu lesen, was ich erlebt habe oder wie ich so manche Herausforderungen unterwegs gemeistert habe.

Ja, ich muss mir dabei keine Sorgen zu machen, ob ich gerade jemanden volltexte, der das gar nicht hören will! Dazu ein paar Fotos – fertig! Der Leser kann sich frei auswählen, was, wann, wie lange und wie viel er lesen möchte. Manchmal kommt ein anerkennender Kommentar, über den ich mich dann sehr freue.

Es müssen nicht viele Leser sein, die meine Reiseberichte lesen. Ich freue mich über jeden einzelnen.

Wissen teilen

Ich habe in all meinen Reisejahren und vor allem in den letzten mehr als 30 Jahren China-Reisen sehr viel Wissen erworben. Als China-Expertin merke ich häufig, dass sehr viel Halbwissen und gar Ahnungslosigkeit herrscht. Deshalb möchte ich mein Wissen teilen, ja, manchmal sogar Aufklärung und Richtigstellung versuchen.

Ich möchte dazu beitragen, dass China besser verstanden wird, dass Menschen, die nach China (und auch anderswohin) reisen, mit offenen Augen und Ohren reisen. Ich möchte aufmerksam machen auf die Kleinigkeiten am Rande.

Gute Nachrichten über China

Als Journalistin und auch im Gespräch mit Freunden und Bekannten stoße ich auf viele Vorurteile zu China. Die westlichen Medien stürzen sich gerne auf jede schlechte Nachricht. Gerüchte und Fakenews machen schnell die Runde, wenn sie nur möglichst negativ über China berichten.

Das nervt!

Dem wollte/will ich einen Gegenpol entgegensetzen. Schlechte Nachrichten aus China lest Ihr im Internet und in den Zeitungen genug. Ich kenne die und ich weiß, dass manches durchaus stimmt. Aber ich möchte eben auch die positiven Seiten dieses faszinierenden Landes zeigen. Nicht nur die grandiose Kultur darstellen, sondern auch die bunte Vielfalt der Menschen. Ich möchte Hilfestellung leisten beim Verstehen dieses komplexen Reichs der Mitte.

Es ist sicherlich nicht viel, was ich zu mehr Verständnis beitragen kann. Aber vielleicht kann ich mit dem einen oder anderen Wort auch die Ignoranten erreichen.

Themen im Laufe der Zeit

Schon lange schreibe ich nicht mehr nur über China. Auch wenn das nach wie vor der Schwerpunkt ist, so hat sich die Bandbreite meiner Themen auf dem Bambooblog im Laufe der Zeit erweitert. Ich schreibe halt über alles, was mir am Herzen liegt:

Frauen: Begegnungen, Anliegen, Herausforderungen als Frau unterwegs

Buddhismus: Durch meine Reisen habe ich zum Buddhismus gefunden, habe lange für den Buddhistischen Bund Hannover geschrieben. Dabei war es mir ein Anliegen, dass der Buddhismus in den Alltag integriert wird und nicht in esotherische Sphären abhebt. Ich bemühe mich darum, buddhistische Begriffe und Übungen alltagstauglich zu beschreiben und zu erklären. Da der Buddhistische Bund nicht mehr existiert, ist der Bambooblog eine Plattform für diese Gedanken geworden.

Blogger gegen Rassismus: Wie kann man rassistische Ideen haben, wenn man weit gereist ist? Merkt Ihr nicht, wie ähnlich wir uns alle auf der Welt sind? Wollen wir nicht alle das Gleiche: Essen, trinken, ein Dach überm Kopf, glücklich sein?? Mit meinen Geschichten möchte ich genau das darstellen: Ob arm oder reich, ob nah oder fern – überall sind spannende Begegnungen möglich, überall kann ich beeindruckende Menschen treffen, Gespräche haben und Freundschaft schließen.

Hamburg, Deutschland, Europa: Immer wenn ich einen Ausflug unternehme oder eine kleine Reise, oder ein Museum besuche, so versuche ich, dies in einem Artikel auf meinem Blog zu verarbeiten. Da ich gerade nicht viel reisen kann, schon gar nicht nach China, werden diese Artikel jetzt immer mehr.

Ein wenig Statistik

In einem Rückblick dürfen ein paar Zahlen nicht fehlen. Die Leserzahlen sind in den 7 Jahren Achterbahn gefahren. Nein, es hat kein konstantes Wachstum gegeben! Die Leserzahlstatistik gleicht eher einer Berg- und Talfahrt.

Im Winter 2018/2019 hatte ich einen Höhepunkt erreicht: Mehr als 20.000 Leser pro Monat! ich war selbst ganz erstaunt. Im Mai 2019 kam durch ein sog. Google Core Update der Absturz. Schon im Juni 2019 hatte ich nur noch die Hälfte der Leser als im Januar 2019.

Google hatte neue Maßstäbe für seinen Algorithmus gesetzt. Mein bis dahin etwas naiver Umgang mit SEO, Keywords usw. rächte sich. Seitdem beschäftige ich mich intensiv mit der Optimierung auch meiner alten Artikel. Es hilft nicht gerade, dass sich die Google-Ansprüche alle paar Monate ändern.

Mittlerweile habe ich das ganz gut im Griff. Deshalb hat mich die Corona-Pandemie nicht so heftig getroffen wie manche Reiseblogger, die entsetzt von einem Rückgang von bis zu 90% bei den Nutzern sprachen. Obwohl China und Reisen seit Anfang des Jahres nicht mehr wirklich gefragt sind, so belief sich der anfängliche Verlust bei meinen Lesern nur bei rund 20%.

Nachtrag Oktober 2020: Mittlerweile tragen meine Optimierungsbemühungen Früchte! Meine Leserzahlen liegen bei ungefähr 20% mehr als vor Corona!

Meine Optimierungen bedeuten auch, dass ich zahlreiche alte Artikel rausgeschmissen habe, weil sie zu kurz oder sehr einseitig waren. So sind die Artikel, die ich zur nicht mehr existierenden Weekly Photo Challenge von WordPress geschrieben habe, fast alle rausgeflogen oder mit anderen zusammengelegt worden.

Auch die wöchentlichen China-Nachrichten habe ich aufgegeben und in vier Nachrichten-Übersichten zusammengefasst. Dort pflege ich jetzt die Nachrichten ein, die ich für wichtig und interessant halte. Wenn ich all diese einzelnen Beiträge erhalten hätte, wären es bestimmt schon über 1.000 Artikel auf meinem Bambooblog!

Meist gelesen

Die beliebtesten Artikel auf dem Bambooblog sind immer wieder andere. Manche Artikel, die ich anfangs ohne Sicht auf die Leserzahlen und ohne viel SEO geschrieben habe, tauchen plötzlich in meinen Lesercharts auf und bleiben eine ganze Weile oben. Andere, die ich tatsächlich auf ein bestimmtes Keyword ausgerichtet habe, laufen gar nicht oder dümpeln auf einem unglücklichen Platz 11 oder 12 bei Google rum.

Letztere pflege ich liebevoll und optimiere mir die Finger wund. Bei manchen klappt es nach einiger Zeit, bei manchen wird es einfach nicht besser.

Übersicht der meistgelesenen Artikel

Meine Empfehlung Air China (70.000 Aufrufe seit 2014) – Dieser Artikel lief sehr gut bis Corona. Verständlicherweise wird er kaum noch gesucht, so lange man eh nicht nach China reisen kann.

Mapo Doufu (20.000 Aufrufe seit 2015) – Ein Rezept mit Geschichte. Mir ist nicht ganz klar, warum der Artikel so oft aufgerufen wird. Aber seit China nicht mehr “in” ist, hat das Interesse daran auch nachgelassen.

Immer wieder ploppen Artikel auf, die aufgrund von Aktionen in Zeitungen und anderen Medien Interesse wecken.

Die Heizungsgrenze (rund 10.000 Aufrufe in den letzten 2 Jahren). Das große Interesse nach diesem doch sehr speziellen Artikel kam durch eine Quizsendung in der ARD. Dort wurde danach gefragt, was der “Ofenäquator” sei. Tante Google war so schlau und hat das für sich mit “Heizungsgrenze” übersetzt. Denn in meinem ursprünglichen Artikel kam dieser Begriff gar nicht vor.

Lotusfüße (15.000 Aufrufe seit 2015). Hier scheint die Neugier mancher Menschen an den entstellten Füßen der Frauen im alten China die Leser auf meinen Blog zu bringen.

Chinesen essen alles (4.000 Aufrufe seit Beginn der Corona Pandemie). Ursprünglich war dieser Artikel als Hilfe gedacht bei Fragen von Reisenden danach, ob Chinesen Hunde essen und wie das z.B. mit vegetarischem Essen in China ist. Doch zu Beginn der Pandemie wollten die Leute wissen, ob die Chinesen tatsächlich Fledermäuse essen.

Der absolute Hit der letzten Monate, mit dem ich gar nicht gerechnet habe, ist der folgende Artikel:

Die Herbertstraße – Ich war im Puff! (rund 5.000 Aufrufe seit dem 17.07.2020! Stand 01.10.2020). Ich hatte die Gelegenheit des Tages der offenen Tür in der Herbertstraße genutzt und mir mal einen leibhaftigen Puff angesehen.

Informative Artikel, die mehr Besucher brauchen können

Andere Artikel, mit denen ich mir sehr viel Mühe gegeben habe und die viele gute Informationen und schöne Geschichten enthalten, könnten besser laufen, wenn es nach mir ginge:

Der Große Pandabär Chengdu

Die Terrakotta-Armee Xi’an

Die Verbotene Stadt Peking

Diese Artikel und alle anderen werden ständig um neueste Informationen ergänzt und aktualisiert.

Reiseberichte

Meine Reiseberichte aus mehr als 40 Jahren Reisen in der Welt bilden einen wichtigen Teil des Bambooblogs. Auch diese Berichte werden ständig optimiert. Besonderen Wert lege ich dabei darauf, einen Bezug zum heutigen Leben und Reisen herzustellen. Was hat sich verändert? Was gibt es heute noch, was ist verschwunden? Wie erleichtern Handy und Internet das Reisen heute? Wie war das damals – ohne Handy und Internet?

Die aktuelle Lage

Wie schon beschrieben, erholen sich die Leserzahlen wieder. Auch wenn ich nicht nach China reisen kann, so gehen mir die China-Themen nicht aus. Natürlich finden sich jetzt mehr Hamburg- und Deutschland-Artikel auf meinem Blog. Aber ich fand Sehenswürdigkeiten und das Leben direkt vor meiner Haustür immer schon interessant und wert, sie zu beschreiben.

Mein “Redaktionsplan” wird immer länger. Ich habe das Gefühl, dass, wenn ich eine Idee abgearbeitet habe, sich gleich zwei neue Ideen eröffnen.

Ich arbeite nun wieder als Redakteurin und Journalistin für die Deutsch-Chinesische Allgemeine Zeitung (DCA). Ich soll der Webseite der DCA neues Leben einhauchen. Dabei bin ich frei mit meiner Zeit- und Arbeitseinteilung. Ich kann schreiben, wann und wo ich will. Das eröffnet mir viele Möglichkeiten: Ich kann zu Pressekonferenzen und Ausstellungseröffnungen gehen, auch wenn sie tagsüber stattfinden.

Folgende Artikel sind in nächster Zukunft geplant

Gabriele Hecker, Mutter, Künstlerin, Reisende

Juden in Hamburg

Die Peking, das eindrucksvolle Segelschiff

Eine Artikelserie über chinesische Tiere

Das Kaffeemuseum in Hamburg

Übersicht über die Artikel zu meiner Großen Asienreise 1991/92

Südkorea-Fotos von einer Freundin (erledigt 26.09.2020)

Hilfe! Wenn ich mit so einer Liste erstmal anfange, werde ich ganz nervös, wie viel Arbeit da aktuell auf mich wartet!

Meine Zielgruppe

Anfangs fand ich es toll, mich Reisebloggerin nennen zu können. Ich suchte die Nähe und Verbindung zu anderen Reisebloggern. Ich schaute häufig auf Reiseblogs vorbei. Ich wollte wissen, was diese erfolgreich macht und wie sie schreiben, um vielleicht etwas lernen zu können.

Doch mehr und mehr bin ich enttäuscht. Überschriften wie “Die 10 ultimativen Bars in…”, “die 15 Top Sightseeingspots in …” führen häufig zu Artikeln, die dann aus kurzen Absätzen und ein paar schönen Fotos bestehen. Das kann mich alles nicht inspirieren. Da wo alle hinwollen, da will ich nicht hin. Solche Überschriften und kurzen Abschnitte sind in Zeiten von Instagram und dem schnellen Wischen auf dem Smartphone vielleicht erfolgreich. Aber das ist nicht meins. Für Leser, die so etwas bevorzugen, sind meine Artikel zu lang.

Die Tendenz bei Reisebloggern scheint immer mehr zu kurzen oder manchmal auch langen Youtube-Videos zu gehen. Nur ganz wenige sind da wirklich gut drin. Bei den meisten habe ich den Eindruck, dass Leute, die nicht schreiben können, lieber kurze Filme machen.

Meine Zielgruppe sind vor allem Leser, die fundierte Informationen suchen, besonders zu China und seiner Kultur. Also nenne ich mich jetzt gerne Kulturblogger und den Teil meines Blogs, der sich mit China beschäftigt, China Magazin.

Geld verdienen mit dem Bambooblog

Nein, ich verdiene nicht viel Geld mit meinem Blog. Manchmal ergeben sich Werbekooperationen. Die Einnahmen daraus reichen aus, um Kosten wie Provider, Internet und die eine oder andere Recherche zu finanzieren.

Gerade erst habe ich mir ein Mini-Abo für Shutterstock-Fotos “geleistet”: 2,99 € im Monat. Dadurch kann ich in Fällen, wo ich selbst kein ordentliches Foto habe, mir hin und wieder ein Profi-Foto herunterladen. Beispiel: Zikaden in China: Wer hat schon ein gutes Foto von einer Zikade? Ich jedenfalls nicht. Abgesehen davon, wäre ich bisher nicht auf den Gedanken gekommen, so ein unscheinbares Tier zu fotografieren.

Natürlich sind mir Kooperationsangebote sehr willkommen. Jetzt nach Ausbruch der Pandemie und Wegfall anderer Einnahmequellen freue ich mich über entsprechende Anfragen.

Fazit

Ihr seht, es bleibt spannend. Meine Begeisterung für das Schreiben als Solches hält an und treibt mich vorwärts. Irgendwann werde ich wieder nach China reisen. Dann kommen wieder viele neue China-Artikel hinzu!

Dies ist Artikel Nr. 800!

Links

Was wollt Ihr noch so über mich wissen? Ich freue mich auf Eure Kommentare und Fragen!

Nachtrag: Als Höhepunkt des Tages ist heute (22.09.2020) ein kurzes Interview mit mir auf Zeit-online erschienen! Das bringt wieder viele neue Leser auf meinen Blog. Herzlichen Dank an die Zeit!

Ulrike
Letzte Artikel von Ulrike (Alle anzeigen)

20 Kommentare

  • Herzlichen Glückwunsch ! Da kann ich dir nur weitere glückliche Jahre als Bloggerin wünschen. Liebe Grüße aus Südindien Irène

  • Nemorino

    Ich gratuliere zu Artikel Nr. 800. Da ich noch nie in China war (außer einmal in Hong Kong), lerne ich hier immer interessantes und wissenswertes über China.

  • Danke für Glückwünsche und den Tip! Den Blog gucke ich mir gerne an.
    Liebe Grüße
    Ulrike

  • Herzlichen Glückwunsch zum Blogiläum! Und danke für die vielen tollen Artikel! Ich habe bei dir schon viel über China erfahren. Ich lese ja wegen der Vielzahl der Literaturblogs ja eigentlich keine anderen Reiseblogs, bis auf https://www.burgdame.de/ von Eva (sie hat früher auch über Bücher gebloggt, daher kenne ich sie). Ihren Blog finde ich echt toll, so als Tipp 🙂

  • Danke, Oliver! Ich freue mich, wenn ich ein wenig helfen konnte!
    Beste Grüße
    Ulrike

  • Hallo Ulrike,

    Glückwunsch auch von mir. Ich habe hier vor meiner ersten China.Reise viel gelesen und wir hatte im FB mal persönlichen Kontakt.
    Wünsche noch weitere, spassige Blogjahre…

    Liebe Grüsse
    Oliver

  • Danke, Monika, Bloggeria ist für mich auch eine schöne Möglichkeit, über den Reisebloggerteller hinaus zu gucken und neue Blogs zu entdecken.
    Beste Grüße
    Ulrike

  • Lieber Ecki,
    herzlichen Dank!
    Beste Grüße
    Ulrike

  • Hallo Ulrike,
    herzlichen Glückwunsch zum Jübiläum. Ich hoffe, dass es eine Motivation ist, weiter zu machen.
    Ich habe den Blog über die Bloggeria entdeckt und finde ihn sehr interessant.
    Ich werde bei Gelegenheit immer wieder vorbeisehen.
    Viele Grüße und einen schönen Abend
    Monika

  • Hallo liebe Ulrike,

    Herzlichen Glückwunsch zu diesem Blog-Geburtstag.
    Deine Leserschaft ist enorm und das liegt sicher an den vielen Themen
    und an deiner tiefen Sachkenntnis vom Reisen in China.

    Ich selbst lese deine Berichte sehr gern,
    kann dir aber manchmal nicht ganz zustimmen.
    Ich mag deine Geschichten
    und bin immer wieder von deiner unerschöpflichen Ideenvielfalt überrascht.

    Ich wünsche dir auch weiterhin viel Kreativität, Fleiß und viel Spass,
    sowie bei nervigen Kommentaren auch die notwendige Gelassenheit.

    Alles Liebe und Gute für die nächsten 800 Blogeinträge.

    Viele liebe Grüße!

    Ecki

  • Danke, liebe Susanne! Ich lese Deinen Blog auch sehr gern und hab mich schon oft zu leckeren Gerichten inspirieren lassen!
    Liebe Grüße
    Ulrike

  • Hallo, Rainer, herzlichen Dank! Ich hoffe, es geht Dir und Travel to Nature gut!
    Beste Grüße
    Ulrike

  • Danke, Linni! Ich bin sehr froh, dass ich Dich kennengelernt habe! Dein Blog mit den tollen Fotos sind eine wunderbare Ergänzung!
    Liebe Grüße
    Ulrike

  • Ich lese sehr gerne bei Dir, auch wenn ich nur selten etwas sage. Deine fundierten Artikel sind mir viel lieber als die geschönten “Reiseblogger”-Werbestatements, mehr ist das ja oft nicht. Also – Glückwunsch und auf die nächsten Jahre.

  • Hallo Ulrike, schön, dass es Dich und Deine Blog gibt! Grüße von travel-to-nature
    Rainer

  • Shengri kuaile! 🙂 Herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag, liebe Ulrike!

    Ich bin nicht die ganze Zeit, aber einen Großteil der Zeit als Leserin dabei. 2014 bin ich das erste Mal über Dein Bambooblog gestolpert, als ich mir die Finger wund gegoogelt habe, als bei uns das Thema Umzug nach Peking aufkam. Deine Erlebnisse haben mich neugierig gemacht auf ein Land und eine Kultur, die mir sehr fremd war. Inzwischen lebe ich schon das 6. Jahr in China und finde immer noch tolle Reisetipps und Informationen bei Dir.

    Inzwischen waren wir gemeinsam beim Kochkurs in Peking und im China-Restaurant in Hamburg – schön, dass wir uns auch “in echt” kennengelernt haben. Freu mich schon auf das nächste Treffen, wann und wo auch immer das sein mag…

    Deine Hamburg-Beiträge lese ich auch gern – da komm’ ich her, da bleibt die Verbundenheit, und ich freue mich immer über Berichte und Eindrücke.

    Für Dein Blog – wo immer es sich auch hin entwickeln mag – wünsch ich Dir weiter alles Gute, Dir viel Freude beim Schreiben und Gestalten und immer eine treue Lese-Gemeinde! 🙂

    In diesem Sinne: Prost! Und auf die nächsten 800 Beiträge!

    Alles Liebe, Linni

  • Danke, meine Liebe!

  • Herzliche Glückwünsche zu deinem Blog-Geburtstag!
    Ich lese ausgesprochen gerne bei dir, und erfahre so viele interessante, schöne und nachdenkenswerte Informationen unter vielem anderem über das riesige China, über Land und Leute dort.
    Ich hoffe, dass du noch sehr viele Jahre weiterbloggen wirst.
    Alles Liebe!

  • Lieber Christoph,
    Mir geht es auch so: Ich lese meine alten Reiseberichte und staune darüber, was ich alles gemacht habe! Ich freue mich über treue Leser wie Dich. Wenn ich Dich mit meinen Reiseberichten ein wenig zum Schmunzeln bringe, dann bedeutet mir das sehr viel! Danke!
    Liebe Grüße
    Ulrike

  • Liebe Ulrike,

    Glückwunsch zu deinem Jubiläum und ich hoffe auf viele weitere Berichte von dir.
    Mit China und Hamburg triffst du mit deinen Berichten bei mir auch oft ins Schwarze. 🙂

    Als Reisetagebuch eignet sich so ein Blog ganz hervorragend und das war auch meine Intention damit anzufangen. Oft lese ich meine eigenen Artikel wieder und lache laut dabei, wenn mir schon vergessene Kleinigkeiten wieder in den Sinn kommen. 😀 Wenn ich damit andere unterhalte oder ihnen sogar helfen kann, dann umso besser.

    Viele Grüße in den Norden sendet dir dein treuer Leser
    Christoph

Ich freue mich über Deinen Kommentar!