China Reiseberichte auf dem Bambooblog

Meine Reisen durch China: Als Frau alleine mit dem Rucksack, als Teilnehmerin einer organisierten Reise oder als VIP auf Einladung. Manchmal abenteuerlich, manchmal luxuriös und bequem. Gerne zu den Top Sehenswürdigkeiten. Aber immer auch mit dem neugierigen Blick hinter die nächste Ecke.

China Reiseberichte aus mehr als 30 Jahren – Überblick 

Mehr als 30 Jahre Reisen in China spiegeln sich in meinen Berichten wider, zeigen die Entwicklung des Reisens und auch die Entwicklung Chinas selbst, von einem fast noch Entwicklungsland zu einem der schnellsten und modernsten Länder der Welt.

Spannende Abenteuer aus Zeiten ohne Handy und Internet oder Berichte von bequemen organisierten Reisen, die trotzdem viel Aufregendes zu bieten hatten: Reisen voller Abenteuer, voller Staunen, voller Begegnungen.

Besonders die neueren Reiseberichte enthalten neben amüsanten Erlebnissen auch immer viele Tipps zum Reisen in China.

Daxingshan Tempel Xi'an

China ohne Handy und Internet

1980er Jahre

1987 Erste China-Reise

*** Als Backpacker unterwegs***

Meine erste China-Reise führte mich auf eigene Faust mehr als 4 Wochen lang durch China, ohne Internet, ohne Handy, ohne Chinesisch zu sprechen. Es war eine sehr aufregende Reise in ein damals völlig fremdes exotisches Land. Ich wagte das Abenteuer und fuhr nach Jiuzhaigou, ein heute sehr beliebter Naturpark und UNESCO-Weltnaturerbe. Damals: Unbekannt!

Abenteuer, die man sich heute kaum noch vorstellen kann! Was passiert, wenn man eine falsche Fahrkarte auf dem Schwarzmarkt bekommen hat? Schwarzmarkt auch fürs Geld tauschen? Wie fühlt es sich, die Sensation des Tages zu sein? Wie schmecken Spiegeleier süßsauer? Wie verbrachte ich endlose Zug-Fahrten im Hardsleeper? 3. oder 4. Klasse auf dem Schiff auf dem Pearl-River?

1991 Ulrike unterwegs

Im Schiff von Wuzhou nach Guangzhou

Diese und mehr Herausforderungen meisterte ich 1987. Als Belohnung erlebte ich die freundlichen und hilfsbereiten Menschen vor Ort, durfte die berühmte Terrakotta-Armee bestaunen, niedliche Pandas sehen und grandiose, damals noch fast unbekannte Landschaften entdecken. Es war eine tolle Reise!

Erste China-Reise 1987 Übersicht

Eine detaillierte Übersicht über mein Reisetagebuch, das in mehreren Artikeln auf dem Bambooblog zu finden ist.

Mein Reisebericht China 1987 beginnt mit der zentralen Frage “Warum ausgerechnet China?”

Diese Reiseberichte von 1987 wurden 2019 komplett überarbeitet und enthalten jetzt viele Hinweise auf “China damals und heute”.

China 1987
Meine erste China-Reise 1987 – Übersicht

Hongkong – Start mit Hindernissen

Xi’an – am Ziel meiner Träume: die Terrakotta-Armee

Chengdu – Smog und Pandabären

Jiuzhaigou – aufregender Ausflug in eine zauberhafte, damals fast unbekannte Gebirgslandschaft

Kunming – Tempel, Märkte, Massagen

Guilin Yangshuo Abhängen in Chinas berühmtester Landschaft

Kanton – Zwischen Jugendherberge und Luxus-Hotel

Hongkong – Abschied von China und von einem liebgewonnenen neuen Freund

1988 Peking im eiskalten Winter

Peking und Datong

*** Als Backpacker unterwegs***

Von dieser zweiten China-Reise auf eigene Faust gibt es keinen kompletten Reisebericht. Nur manche Beschreibung einiger Sehenswürdigkeiten wird mit Aktualisierungen auf dem Blog vorgestellt.

Mir hat es damals vor allem die Stadt Datong angetan. Windig, eiskalt, voller Kohlestaub und doch hochinteressant: Datong. Da ich über die Jahre hinweg mehrmals in Datong war, konnte ich die Veränderungen eindrucksvoll in Fotos festhalten.

Außerdem habe ich mich in die Megametropole Peking mit ihren sensationellen Sehenswürdigkeiten und freundlichen Menschen verliebt: Peking – eine Liebeserklärung.

1990er Jahre

1991/92 Große Asienreise – Alleine mit dem Rucksack

*** Als Backpacker unterwegs***

Während meiner Großen Asienreise, als ich mit dem Rucksack von Moskau bis Tokyo, von Thailand bis Indien und Pakistan tourte, war ich 3 Mal mehre Monate in Festland-China und auch ein paar Tage in Taipeh. Immer mit öffentlichen Verkehrmitteln unterwegs stürzte ich mich in teilweise unbekannte Abenteuer. Denn die Reiseführer waren damals noch nicht sehr umfangreich. Ich übernachtete in einfachsten Unterkünften und Schlafsälen, lernte viele Reisende und auch Chinesen kennen.

Bis dann der Wunsch, Chinesisch zu lernen, um das Land besser verstehen zu können, immer stärker wurde. Meine größten Abenteuer damals? Hmm, vielleicht der Karakorum Highway und der Wilde Westen Chinas. Oder die Touren, die ich in Suzhou und Hangzhou gemacht habe. Eigentlich bot jeder Tag neue aufregende Abenteuer.

Ulrike am Karakul-See

2007: Am Karakul-See

Große Asienreise 1991/92
1991 – Frühjahr:

Frühling in Peking

Ratten in Xi’an und eine Lebensmittelvergiftung

Chongqing  anstrengende Erlebnisse

Buddhas in Dazu

Keine Yangtze-Kreuzfahrt

Wuhan   abseits der Touristenpfade

Yangtze  auch keine Kreuzfahrt

Spannende Begegnungen in Shanghai

Wandern durch die Teeplantagen von Hangzhou 

Verirrt in Suzhou 

Shanghai: Warten auf die Fähre nach Japan

1991 – Sommer :Taiwan – Taipeh Das grandiose Palastmuseum – ein Traum!

1991 – Herbst

Ich kaufe eine Hose in Hongkong

Shanghai: Begegnungen mit Japanern und mit Bedbugs

Alte Tempel in Ningbo

Abenteuerliche Übernachtung in Hangzhou

Das Gelbe Gebirge Huangshan enttäuscht mich ein wenig

Porzellanstadt Jingdezhen

Nanchang muss man erlebt haben – oder nicht?

Changsha und die Lady von Dai

Kunming, Stadt des Frühlings im Herbst

Paradiesisches Yunnan: Dali

Lijiang Stadt der Frauen

Tropisches Xishuangbanna

Abhängen in Yangshuo

Hongkong Krank und lustlos

Aufbruch nach Thailand

1992 – Sommer

Von Pakistan nach China: Karakorum Highway ein langgehegter Traum wird wahr

Kashgar und der alte Sonntagsmarkt

Sandsturm in der Taklamakan- Wüste und das schrecklichste Hotel ever

Turfan Oase in der Wüste

Jiayuguan alte Festung am westlichen Ende der Großen Mauer

Dunhuang und Wüste

Lanzhou Zwischenstation

Fast wie Tibet: Xiahe

Abenteuer Tongren ein unbekannter Tempel

Noch mehr Tibet Xining (Kumbum)

Backpackerleben in Xi’an

Alte Kaiserstadt Kaifeng

Qufu Stadt des Konfuzius

Heiliger Berg Taishan

Peking Abschied

Von meiner gesamten Asienreise gibt es nicht nur die China Reiseberichte. 1. Tag: Es geht los!

1991/92 war ich u.a. auch in Japan, Südkorea, Taipeh, Thailand, Indien, Nepal, Pakistan, Mongolei

Transsibirische Eisenbahn

1993/94 Als Studentin in Peking

1993/94: 1 Jahr Studium in Peking, Ausflüge nach Chengde, Qingdao…

Kaum war ich 1992 wieder zurück in Deutschland, plante ich auch schon mein Studium in Peking. Ich wollte endlich die Sprache wirklich beherrschen und so auch China besser kennenlernen!

China Reiseberichte aus der Zeit finden sich nur spärlich auf meinem Blog. Manchmal scheint mir ein Erlebnis einfach zu lange her, um noch als China Reisebericht was zu taugen.

1993 Sommerferien im bunten Südchina

*** Als Backpacker unterwegs***

Die Sommerferien 1993 boten reichlich Abenteuer. In meinen Gedanken war ich soweit, China abseits der Touristenpfade zu erkunden, sprach ich nun doch schon etwas Chinesisch. Dass man in Südchina gar nicht so viel Hochchinesisch spricht, hatte ich nicht bedacht.

Ich war tagelang unterwegs, ohne auf andere Touristen zu treffen, in Gebieten, die wenig touristische Infrastruktur boten. Im Gepäck nur einen kleinen chinesischen Taschenatlas. Ich bin quer durch Südchina mit dem Bus durch unbekannte Orte gefahren. Einmal klopfte nachts sogar die Polizei an meine Zimmertür. In dem damals fast unbekannten Ort Bijie.

Mein vermeintlich größtes Abenteuer, eine Fahrt mit dem Boot auf einem unbekannten Fluss, habe ich hier beschrieben.

1993: Sommerferien: Yangshuo – Longsheng – Sanjiang und das Tal der Dong – Congjiang – Kaili – Guiyang – Anshun – Huangguoshu – Dafang – Bijie – Yibing – Chengdu

Heute haben auch die Chinesen den Reiz der Dörfer und der schönen Trachten entdeckt. Um die Armut in Südchina zu bekämpfen, unterstützt die Regierung den Tourismus und die Infrastruktur. Wo damals teilweise unbefestigte Straßen über die Berge führten, gibt es kühn konstruierte Highways.

Südchina 1993

Ein besonderes Erlebnis war die Begegnung mit einem Tier, das Mücken frisst.

Dafang, ein Ort mit dem Namen “Großer Platz”. Sowas von abseits der Touristenpfade!

Ich erlebte, wie ein richtiges Abenteuer aussieht.

 

Ich und einige Freunde am Beijing Language Institute. Dicke Kleidung und die Reste der Paketklebestreifen. 1993

Ich und einige Freunde im Klassenraum des Beijing Language Institutes 1993

1999 Frühlingsfest in Peking

***Auf Einladung***

Eine kurze Woche führte mich 1999 im Februar zu einem Besuch nach Peking. Eine Einladung von Air China und dem Shangri La-Hotel Peking für Touristiker machte es möglich. Ich geriet in den Trubel des Frühlingsfestes. Leider gibt es dazu keinen ausführlichen China Reisebericht auf dem Bambooblog.

China Reiseberichte aus dem Internetzeitalter

2005 – 2010 Reiseberichte

2005 Als VIP auf Yangtzekreuzfahrt

***Auf Einladung***

2004 hatte ich es geschafft! Ich trat einen Job bei einem China-Reiseveranstalter in Hamburg an! Seitdem habe ich fast jeden Tag China um mich herum, höre Chinesisch, erzähle von China und organisiere Reisen dorthin. Was für ein Leben!

Dieser Job bringt es mit sich, dass ich hin und wieder auf Erkundungsreise durch China eingeladen werde. Das dauert in der Regel ungefähr eine Woche. Ich hänge dann gerne noch ein paar private Tage dran.

So auch 2005, als ich auf Yangtzekreuzfahrt ging, kurz bevor der Staudamm fertig war. Auch diese Reise habe ich eher anekdotenhaft auf meinem Blog verarbeitet. Zum Beispiel: Chongqing – Ciqikou das Porzellandorf

2005: Shanghai – Chongqing – DazuYangtze – Peking

2007 Reise entlang der Seidenstraße – umfangreicher China Reisebericht

***Organisierte Rundreise***

Es gab noch einen Vorteil dadurch, dass ich beim China-Reiseveranstalter arbeitete: Ich konnte/sollte auch die eine oder andere Reise kennen lernen, die ich in Hamburg intensiv betreute. Darunter fiel auch die ausführliche Seidenstraßen-Reise, die nicht nur durch den Westen Chinas führte, sondern auch bis Kirgistan und Usbekistan. Ein tolles Erlebnis!

Davon existieren auch komplette China Reiseberichte, natürlich nicht ohne die malerischen Städte Zentralasiens auszulassen.

Die Reise war geprägt vom Komfort einer organisierten Reise und den Abenteuern einer Reise abseits der Touristenpfade. Spektakuläre Hochgebirgslandschaften, bunte Märkte und uralte Städte haben diese Reise zu einer meiner schönsten und aufregendsten Reisen gemacht!

Seidenstraße 2007

Almaty in Kasachstan: Stadt der Äpfel

Yili und der Tag des Kindes

Der schöne Sailim See

Urumqi und das Seidenstraßenmuseum

Turfan – Oase in der Taklamakan-Wüste

Kucha und die Buddhagrotten von Kizil

Abseits der Touristenpfade durch den Tianshan

Kashgar: Sonntagsmarkt

Karakorum Highway zum Zweiten

Irkeshtam (Kirgistan) – Sari Tash: Grenzerfahrung im Pamir-Gebirge

Osh: Bunter Bazar der Seidenstraße

Grünes Fergana (Usbekistan): Altes Handwerk

Tashkent Zauber der Seidenstraße

Buchara: Wie ein Traum aus 1001 Nacht

Samarkand – Blau, blau, blau!

Eierverkäufer in de Handwerkergasse

2009 Einladung nach Hongkong und Hainan

***Auf Einladung***

Ehrlich? Ich wäre für mich privat nie auf die Idee gekommen, nach Hainan zu reisen. Strandurlaub ist einfach nicht mein Ding! Eine Einladung des Hongkong Touristboards und der Hainan Tourismus-Behörde machte es möglich.

Auch hier gibt es weniger Reiseberichte als die Beschreibung einzelner Hotels oder Erlebnisse. Zum Beispiel das W-Hotel in Hongkong. Über Hainan könnte ich eigentlich auch noch einen China Reisebericht schreiben.

2009: Hongkong – Sai Kung – Hainan – Sanya

2009 Wieder in meinem geliebten Peking und Xi’an

*** Als Backpacker unterwegs***

Im gleichen Jahr habe ich es geschafft, mal wieder auf eigene Faust durch China zu reisen. Es zog mich nach Peking, das mir so lieb geworden ist. Auch Xi’an übte eine große Faszination auf mich aus. Ich hatte dort so einiges noch nicht gesehen. Und von dem kleinen Ort Pingyao hatte ich schon so viel gelesen. Da wollte ich endlich hin!

Es waren zwei abenteuerliche Wochen, die durch den plötzlichen Wintereinbruch mit starkem Schneefall in Xi’an und Peking ziemlich aufregend wurden. Da brauchte ich sogar einmal die Polizei, weil ich nicht mehr zum Hotel zurückfand: Uniformen

2009: Peking – Datong – Pingyao Xi’an – Peking

China Reiseberichte ab 2011

2011 China entdecken als Gruppentouri

***Organisierte Rundreise***

2011 hatte ich die Gelegenheit, eine der schönsten Reisen begleiten zu dürfen. Dabei konnte ich wunderbar neue Eindrücke sammeln von Orten, wo ich schon mal gewesen bin und auch Orte besuchen, die ich noch nicht kannte.

Auch hiervon gibt es keinen kompletten China Reisebericht. Aber über meine Highlights habe ich geschrieben und manche Erfahrung findet sich in meinen Beschreibungen von Orten wie Pingyao und Xi’an wieder. Ein Highlight waren die zwei Tage am Heiligen Berg Wutai Shan. Wunderschön im Frühling! Es war eine Gruppenreise mit lauter wirklich sehr, sehr netten Teilnehmern.Tausend Buddha Höhlen von Yungang

2011: Peking – Datong – Wutaishan Taiyuan – Pingyao – Xi’an – Chengdu Lijiang – Dali – Kunming – Guilin – Yangshuo – Longsheng – Shanghai – Wuzhen

2013 Chengdu – Tolle Entdeckungen!

*** Als Backpacker unterwegs***

2013 lud mich die Air China ein, den ersten direkten Flug von Düsseldorf nach Chengdu zu testen. Eine große Ehre! Der Rückflug war sogar in Business Class! Das habe ich sehr genossen! Den Rest der Zeit konnte ich mich völlig frei bewegen. Da habe ich mir Chengdu noch einmal genauer angesehen.

Besonders reizte es mich, endlich die sensationellen Funde von Sanxingdui selbst in Augenschein zu nehmen. Einfach überwältigend! Eigentlich ist es doch sehr schade, dass die Ausgrabungen von Sanxingdui und auch die von Jinsha viel zu wenig bekannt sind. Kaum eine Reisegruppe will dahin. Auch bei den Individualreisenden fragt niemand danach. Ich bin der Überzeugung, dass diese riesigen Bronzemasken, zauberhaften Jade-Artefakte und kunstvolle Keramik sich durchaus mit anderen weltberühmten Funden wie dem Grab von Tutanchamun vergleichen lassen. Also, Leute, da müsst Ihr hin: Sanxingdui und Jinsha.China Reiseberichte 2013

Chengdu 2013
Die Besuche von großartigen Ausgrabungen und ganz speziellen Sehenswürdigkeiten prägten diese Reise nach China. Deshalb gib es kein eigentliches Reisetagebuch, sondern die Beschreibungen und meine Eindrücke von Museen und Tempeln.

Der buddhistische Wenshu-Tempel und seine Geheimnisse

Aidao Nonnenkloster und Jinsha-Tempel in Chengdu

Begegnungen im People’s Culture Park 

Und ewig grüßt Mao Zedong die Sonne

Das Sichuan Museum und die Otto-Dix-Ausstellung

Kuanzhai Xiangzi – Die Weite und Enge Gasse in Chengdu

Die Ausgrabungen von Jinsha

Faszination Sanxingdui

Zauberhafte Chengdu Sweets

Das Grab von König Wang Jian

Das Jinjiang Hotel

2015 Die Provinz Shanxi, Land der Legenden

***Auf Einladung***

2014 hatte ich den Arbeitgeber gewechselt. Da blieb leider nicht viel Zeit (und Geld) für eine Reise. Dafür wurde ich 2015 eingeladen, die Provinz Shanxi mit einer kleinen Gruppe von Reisebüroleuten zu erkunden.Hukou

Außer Pingyao kannte ich das meiste noch nicht. Außerdem gab es die Möglichkeit, in Peking zu verlängern. Also nichts wie hin! Es war wunderbar, sich als VIP durch das Land fahren zu lassen, in schönen Hotels zu wohnen und leckerstes chinesisches Essen zu kosten! Wir haben sogar im Chong Ning Castle Hotel bei Pingyao übernachtet, das sich bei meinem vorhergegangenen Besuch in Pingyao noch im Bau befand. Eine tolle Erfahrung, in einem chinesischen Schlosshotel zu übernachten!

2016 Pandas ohne Ende!

***Auf Einladung***

Es war die Einladung zu einem Tourismus-Kongress in Emeishan. Dazu wurde ein schönes Programm geboten, vorausgesetzt, dass man an einem Tag ernsthaft an dem Kongress teilnahm und für Gespräche mit chinesischen Tourismus-Agenturen zur Verfügung stand.

Großer Panda China Reisebericht aus Chengdu

Großer Panda bei seiner zweitliebsten Beschäftigung – dem Fressen. Die liebste ist das Schlafen

Ich kam so in den Genuss, einige Orte rund um Chengdu zu sehen, die ich teilweise noch nicht kannte. Darunter die zauberhafte Panda-Aufzuchtstation von Bifengxia und den daoistischen Heiligen Berg Qingchengshan. Dabei lernte ich auch, wie man selbst an einem beliebten Ausflugsziel wie dem Emeishan ganz alleine in der Natur wandern kann. Und das im September, der Hochsaison! Emeishan – Naturerlebnis

Auf jeden Fall gibt es einen vollständigen China Reisebericht von dieser Woche rundum Chengdu.

Chengdu FAM-Trip 2016

Chengdu 2016: Die Sache mit dem Visum

Reisebericht Teil 1: Anreise – Chengdu – Pandas

Reisebericht Teil 2: Leshan und Emeishan

Der buddhistische Daci-Tempel

Dujiangyan: Wasser von allen Seiten

Bifengxia: Panda-Aufzuchtstation

Heiliger Berg des Daoismus Qingchengshan

Der gewaltige Buddha von Leshan

Oriental Buddha Capital – merkwürdige Tempelanlage

Baoguo Si: Tempel am Fuß des Emeishan

Fuhu Si: Der Tempel, wo man den Tiger bezwingt

Emeishan: Wanderung in üppiger Natur

Das Teddy Bear Hotel in Emeishan

2017 Auf den Spuren der Erinnerung

*** Als Backpacker unterwegs***

Endlich hatte ich wieder die Gelegenheit zu einer freien Reise ganz nach meinem Geschmack! Lange hatte ich überlegt, welche neuen Regionen, welche unbekannten Orte ich entdecken wollte. Doch dann siegte die Sehnsucht, ganz frei und unabhängig meine Lieblingsorte aufzusuchen und in Erinnerungen zu schwelgen. Noch einmal Peking, noch einmal Xi’an, noch einmal Shanghai! Und überall gibt es Tempel und Museen, die ich noch nicht kannte! Herrlich!

Dazu noch ein paar besondere Schmankerl für mich: Die alte Zivilisation der Ruinen von Yinxu, die Terrakotta-Armee von Xuzhou. Nein, es ging mir diesmal nicht darum, für meine Kunden neues zu entdecken. Es ging mir wirklich darum, mich selbst zu erfreuen, mein geliebtes China zu erleben, wie es sich entwickelt hat in den letzten Jahren. Ich habe ein großartiges Freiheitsgefühl erlebt und genossen.

China 2017 Übersicht

2017: Peking – Anyang – Xi’an – Xuzhou – Nanjing – Shanghai

Peking - Anyang - Xi'an - Shanghai 2017

Meine Reise nach China 2017 – Übersicht

Die Wahl des richtigen Hotels

Die Anreise: lauter nette Männer

Das Jade-Hotel in Peking

Warten, Security, warten…

Nudeln und Kungfu in Peking

Alles kann, nichts muss: Von Peking nach Anyang

Ibis Hotel in Anyang

Anyang – mein archäologischer Traum!

Uralte Yinxu Ruinen – uralte Schriftzeichen

General Fu Hao: Eine bemerkenswerte Frau

Nächste Station Xi’an

Die Große Moschee in Xi’an

Xi’an: Steinzeit und Moderne

Sonntag in Xi’an

Museumsbesuch in Xuzhou – Reisebericht

Die Terrakotta-Armee von Xuzhou

Xuzhou – Nanjing – Shanghai

Die grandiose Stadtmauer von Nanjing

Fish Inn Bund

Shanghai: Auf den Spuren der Vergangenheit

Letzter Tag in Shanghai: Tempel

Zhenru Tempel – Verstecktes buddhistisches Kleinod

Schneechaos in Frankfurt

Freiheit – meine China-Reise 2017 vorher und nachher

Und nun???

2018 ging es mir gesundheitlich nicht so gut. 2019 war geprägt von der Sorge um meinen greisen Vater. Tja, 2020 ist das Jahr des Corona-Virus. China geht gar nicht mehr. Damit kam für mich das berufliche Aus. Ein Jahr vor der Rente! Hätte das nicht auch noch ein Jahr warten können?

Reisen nach China werden wohl erst 2021 wieder möglich sein. Bis dahin muss ich mich irgendwie durchschlagen. Ob ich überhaupt jemals wieder die finanziellen Möglichkeiten für größere Reisen haben werde, steht in den Sternen.

Qipao chinesisch neujahr

Bühnenprogramm Chinesisch Neujahr in Hamburg

Aber auch vor der eigenen Haustür lässt sich China entdecken! Hamburg hat die größte chinesische Gemeinde in Deutschland. Ich habe chinesische Freunde, besuche Veranstaltungen mit China-Themen. Es wird also weiterhin viel rund um China, seine Menschen und seine Kultur zu berichten geben.

China Reiseberichte von Freunden

Wer noch nicht genug hat, kann auch mal auf diesen Blogs schauen. Dort findet Ihr weitere China Reiseberichte aus einer anderen Sicht.

 

Ulrike

2 Kommentare

  • Liebe Ulrike,

    ich hoffe, dass es dir gesundheitlich wieder besser geht und du deine geplante Fujian-Reise durchführen kannst. 🙂
    Ich selbst bin erst gestern wieder von einer 9tägigen Tour durch Shanxi und der inneren Mongolei (Pingyao – Datong – Hohhot – Gegentala-Grasland – Erenhot – Xilamuren-Grasland – Baotou – Ordos) zurückgekehrt. Meine Erwartungen waren nicht sehr groß, aber vielleicht bin ich deshalb so begeistert von diesem recht entspannten Teil Chinas mit super Essen und ganz ohne Menschenmassen (mehr dazu bald auf meinem Blog).

    Viele Grüße aus Suzhou und weiterhin gutes Reisen 🙂
    Christoph

Deine Meinung? Schreib einen Kommentar!