Peking Sehenswürdigkeiten für jeden Geschmack

Aktualisiert vor

Peking Sehenswürdigkeiten für 3 Tage oder 2 Wochen, für Abenteuerlustige und Museumsgänger, für Suchende und Angekommene. Du hast die Wahl!

Peking Sehenswürdigkeiten

Corona - aktuelle Situation
01.05.2020: Nach einer Zeit der kompletten Schließung öffnen die meisten Sehenswürdigkeiten in Peking wieder.

Für viele ist folgendes zu beachten:

  • Beschränkte Besucherzahl
  • Tickets müssen online gebucht werden
  • Reisegruppen sind noch nicht zugelassen
  • Mundschutz muss getragen werden

Über spezielle Einschränkungen informieren die entsprechenden Webseiten der Sehenswürdigkeiten.

Was Ihr gesehen haben müsst!

Ob Ihr Peking in 3 Tagen oder 2 Wochen erleben wollt: Auf meinem Blog findet Ihr viele erprobte Tipps für Besichtigungen und Sehenswürdigkeiten. Hier gibt es nun eine Übersicht davon. Dabei bitte ich Euch zu bedenken, dass ich auf meinem Blog keinen Reiseführer entstehen lassen will, sondern Euch von meinen ganz persönlichen Erfahrungen und Eindrücken berichten möchte.

Kleine Geschichten berichten von Geheimnissen und spannenden Persönlichkeiten. Meine persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen zeigen, wie speziell der Besuch eines Tempels oder eines Museums sein kann. Das alles vertieft die sachliche Beschreibung eines Reiseführers.

***** = Diese Pekinger Sehenswürdigkeit bzw. den Artikel dazu solltet Ihr nicht verpassen!

Eine der Top Peking Sehenswürdigkeiten: Die Verbotene Stadt

In der Verbotenen Stadt

Die klassischen “Must See’s”

Verbotene Stadt (Kaiserpalast) *****

Verbotene Stadt

Dieser riesige Palast, in dem seit 1420 die chinesischen Kaiser der Ming- und Qing-Dynastie lebten und regierten, hat von Anfang an eine besondere Faszination auf mich ausgeübt. Die Verbotene Stadt ist nicht nur eine großartige Sehenswürdigkeit in Peking für mich, sondern auch ein Ort, der aufgrund seiner Schönheit meiner Seele gut tut.

Große Mauer *****

Große Mauer bei Huanghuacheng

Eine ganz besondere Sehenswürdigkeit, die man in vielen Varianten erleben kann, ist die berühmte chinesische Mauer. Von den beliebten, gut erreichbaren Teilen bei Badaling und Mutianyu bis zu den steilen, “wilden” Strecken abseits der Touristenpfade. Ich hab einige selbst erlebt und darüber geschrieben:

Mein erster Besuch in Peking 1988
1988 war ich zum ersten Mal in Peking. Es war Dezember und bitterkalt. Doch die Kälte hielt mich nicht von einem umfangreichen Besichtigungsprogramm ab. Ich hatte 14 Tage Zeit. Davon verbrachte ich drei Tage in Datong.

In Peking sah ich mir alles an, wovon ich schon lange geträumt hatte und was ich für abbsolut wichtig hielt: Verbotene Stadt, Große Mauer, Ming-Gräber und Seelenweg, Himmelstempel,, Hutongs, Nationalmuseum, Naturhistorisches Museum Lama-Tempel. Ein unglaublich dichtes Programm! Dazu auch immer wieder lange Spaziergänge durch unbekannte Stadtviertel, Besuche einer Peking-Oper.

Mir wurde es nicht langweilig. Meine Neugier auf diese faszinierende Stadt schien kaum zu sättigen zu sein! Deshalb rate ich auch heute noch: 3 Tage sind einfach nicht genug Zeit für Pekings Sehenswürdigkeiten!

Andere kaiserliche Stätten

Altstadt und Hutongs

Hutong

Immer wieder tot gesagt, existiert die Altstadt von Peking mit ihren schmalen alten Gassen und den grauen Hofhäusern bis heute. Manche sind nicht nur Ziel für viele Touristen, sondern auch beliebt bei den jungen Pekingern mit schicken Cafes und exklusiven Galerien und Boutiquen. Ich liebe es, mich durch die Gassen treiben zu lassen und an jeder Ecke Neues und Altes zu entdecken.

In den Altstadtgebieten gibt es zahlreiche kleine Museen, die es ermöglichen, einen Blick auf das traditionelle Leben in den klassischen Siheyuan- Häusern und alten Wohnhöfen zu werfen. Zum Beispiel: im  Dongsi Hutong-Museum sind spannende Exponate zu sehen, darunter alte Wasserbottiche, Kacheln und Käfige für zirpende Laubheuschrecken (Cyrtophyllus China heute

Tempel

Lama Tempel

Lama-Tempel Yonghegong

Peking ist voller lebendiger Tempel, Moscheen und Kirchen. Es lohnt sich, auch mal die unbekannteren zu erkunden.

Museen

Peking Sehenswürdigkeit: Capital Museum

Ich liebe Museen! Und Peking hat soo viele! Es ist eigentlich eine Schande, dass ich noch nicht alle gesehen habe! Ich kann besonders das Hauptstadtmusem (Capital Museum) empfehlen. Vom Pekingmenschen bis zur Gegenwart: Pekings Geschichte.

Noch mehr Highlights

Abseits der Touristenpfade

Grab des Eunuchen

Grab des Eunuchen Tian Yi

Ich entdecke auch gerne die weniger bekannten Sehenswürdigkeiten Pekings, die abseits gelegenen Tempel oder die ungewöhnlichen Museen.

Rund um den Tian’anmen Platz

Peking Tiananmen

Feiertagsdekoration auf dem Platz des Himmlischen Friedens

Rund um und auch auf dem Platz des Himmlischen Friedens konzentrieren sich einige der interessantesten Sehenswürdigkeiten. Ich habe sicherlich schon viele besucht. Aber manches ist vor langer Zeit gewesen. Deshalb verlinke ich auf einige ausführliche Artikel eines Freundes aus Australien. Blog “The Rambling Wombat”:

Wenn Du auf dem Wombat-Blog weiter guckst, wirst Du noch so einige Schätzchen zu Peking finden!

Sonstige Sehenswürdigkeiten

Factory 798 Street Art

Sehenswürdigkeiten außerhalb von Peking

Cuandixia

Meine Top 3 Peking Sehenswürdigkeiten 

Es gibt Orte bzw. Sehenswürdigkeiten, die ich fast jedes Mal, wenn ich nach Peking komme, besuche. Deshalb hier eine kurze Beschreibung, warum ich gerade diese Sehenswürdigkeiten in Peking besonders empfehle.

Meine Empfehlungen für 2 bis 3 Tage Peking. Mit diesen Sehenswürdigkeiten und natürlich einem Besuch der Großen Mauer hat man das Wichtigste in Peking gesehen.

Top 1 Verbotene Stadt

Verbotene StadtDie Verbotene Stadt, der alte Kaiserpalast mit seinen unglaublichen Dimensionen ist DIE Sehenswürdigkeit in Peking. Kein Tourist, der sie nicht besucht hat auf seiner China-Rundreise. Und doch habe ich sie getroffen: Studenten, die ein Jahr in Peking verbrachten, ohne die Verbotene Stadt auch nur einmal betreten zu haben. Das ist mir unbegreiflich!

Auch wenn Menschenmassen jeden Tag durch die alten Höfe und Hallen ziehen, hat die Verbotene Stadt ein Flair, eine Ausstrahlung, die man unbedingt erlebt haben muss. Für mich ist die Verbotene Stadt ein Ort, der Auge und Seele erfreut. Es gibt immer wieder Neues zu entdecken. Die Architektur, die einzelnen Paläste und Kunstwerke sind von einer großartigen Schönheit und Leichtigkeit. Wenn ich in Peking bin, besuche ich immer die Verbotene Stadt und erlebe jedes Mal neue Eindrücke. Zur Webseite der Verbotenen Stadt

Top 2 Die Hutongs

HutongJa, es gibt sie noch, die traditionellen Wohngebiete, die Hutongs! Man hat auch in Peking, wie in vielen anderen Städten, das große Potential für den Tourismus entdeckt. Viele alte Häuser und Straßen werden sorgfältig renoviert. Die alten Hutongviertel gibt es in so großen Flächen, dass es immer gelingt, den Touristenmassen zu entkommen.

Manchmal tönt noch der Ruf des Tofu-Verkäufers durch die autofreien Gassen, Vögel zwitschern und kleine Märkte bieten Eindrücke von einem authentischen Peking. An der Ecke stehen die Bewohner und unterhalten sich. Manchmal kann man einen Blick in die Innenhöfe werfen. Ich liebe es, mich einfach treiben zu lassen in diesen alten Straßen, besonders in dem weniger bekannten Bezirk Xicheng.

Eine geführte Tour in die Hutongs ist unbedingt empfehlenswert. Der Reiseleiter kann einem viele Geschichten erzählen über die Bewohner, architektonische Details erklären und unverständliche Inschriften übersetzen. Meistens ist auch der Besuch bei einer Familie in einem der alten Hofhäuser eingeschlossen. Eine einzigartige Gelegenheit, mehr über das Leben in Peking zu erfahren!

Top 3 Nationalmuseum

Chinesisches Nationalmuseum KesselDas riesige Museum auf der Ostseite des Tiananmen-Platzes ist für mich ein Muss, wenn ich in Peking bin, vor allem seitdem es so wundervoll renoviert wurde. Ich war  2011 kurz nach der Wiedereröffnung da. Ganz im Gegensatz zu den verstaubten, schlecht beleuchteten Ausstellungen, die ich 1988 und auch noch 1993 erlebte, sind die einzigartigen Kunstschätze und Erfindungen Chinas wunderbar ins Licht gesetzt und auch mit englischen Beschriftungen versehen. Das Chinesische Nationalmuseum hat sogar eine Seite auf Deutsch: Nationalmuseum

Zum Schluss

Gerade bei dieser Aufstellung merke ich, dass ich noch viel mehr über Peking Sehenswürdigkeiten schreiben könnte! Also wird diese Liste sicherlich regelmäßig ergänzt.

Ihr vermisst eine Sehenswürdigkeit, die Euch wichtig ist? Dann schreibt mir das in einer Email oder einem Kommentar. Ich werde gucken, ob ich schon darüber berichten kann, oder ob ich bei meinem nächsten Besuch in Peking unbedingt mal hin muss. Ich freue mich über Euer Feedback!

Blog Ombidombi

Wie Ihr vielleicht bemerkt habt, habe ich einige Tipps und Peking Sehenswürdigkeiten von dem Blog Ombidombi übernommen. Dieser Blog wird von Linni, einer Deutschen, die schon seit einigen Jahren mit ihrer Familie in Peking lebt, geschrieben. Ihr Blog ist eine spannende Fundgrube nicht nur für Sehenswürdigkeiten in Peking und Umgebung. Linni reist auch viel durch China und schreibt darüber und über ihr Leben als Expat. Ihr Blog ist eine wunderbare Ergänzung und sehr lesenswert!

Dort gib es auch Forum, in dem Ihr Eure Fragen rund um Peking, seine Sehenswürdigkeiten und das Leben als Deutsche in der Megacity stellen könnt.

Peking Sehenswürdigkeiten: Wo ich immer wieder hingehe
Seit damals, seit 1988, war ich sehr oft in Peking. Ich habe sogar mal ein Jahr hier gelebt, um am Beijing Language Institute (heute Beijing Sprach- und Kultur-Universität) Chinesisch zu lernen. Dabei gibt es bis heute Sehenswürdigkeiten, die ich gerne immer wieder aufsuche: Die Verbotene Stadt zum Beispiel, die in mancher Hinsicht für mich ein Lieblingsort ist. Der Lama-Tempel oder der Tempel der Weißen Wolke.

Neben all dem Bekannten, Berühmten, suche ich heute mehr und mehr das Unbekannte, das Spannende abseits der Touristenpfade. Davon gibt es mehr als genug: Das Eunuchenmuseum oder das Polizei-Museum. Oder das Grabmal des Jesuiten Matteo Ricci. Da wird jeder Ausflug zum kleinen Abenteuer!

Links

  • Travelchinaguide
    Informationen zu den Sehenswürigkeiten nicht nur von Peking. Inklusiver Öffnungszeiten und Eintrittspreisen.
  • The Beijinger
    Veranstaltungen, angesagte Restaurants und Bars in Peking.
  • Ombidombi
    Privater Blog über das Leben einer deutschen Familie in Peking. Sehenswürdigkeiten und Ausflüge aus einer ganz persönlichen Sicht.
  • Peking, eine Liebeserklärung

Impressionen

Museum für Frauen und Kinder von außen

Museum für Frauen und Kinder – tolle moderne Architektur

Art Zone 798 - Streetart

Art Zone 798

Moshikou

Moshikou Dajie

In den Hutongs: Messerschleifer

Messerschleifer in der Pekinegr Altstadt

Schneefall an Li Dong

Schneeballschlacht

Auf dem Markt in Peking Erdbeeren

Erdbeeren

Sommerpalast

Sommerpalast

Ulrike

9 Kommentare

  • Liebe Ulrike,

    jetzt kenne und lese ich Dein Blog schon so lange – und finde doch immer wieder Neues oder interessante Anregungen! Manches habe ich ja inzwischen auch schon gesehen, z.B.das Eunuchenmuseum oder die sehr beeindruckende Führung durch den Fahaitempel!

    Vielen Dank fürs Aufnehmen des Fünf-Pagoden-Tempels!

    LG Linni

  • Hallo Ulrike,
    eine tolle Auflistung. Mal schauen, ob ich es nochmal nach Peking schaffe um mir noch ein, zwei Sachen anzuschauen… 🙂

    Der Himmelstempel ist wohl auch eine Topsehenswürdigkeit mit seinem markanten Design und er ziert u.a. die chinesischen Gold- und Silbermünzen.
    Ich empfehle jedem sich eine Pekingoper anzuschauen, da es sehr unterhaltsam ist (Pekingoper, Pekingente, beides nicht umsonst weltbekannt).
    Und ich mag das Olympiaviertel mit Vogelnest, der Wand, wo alle Medalliengewinner genannt werden und den Olympiapark.

    Viele Grüße aus Suzhou

    • Danke! Es ist so, dass noch einige Sehenswürdigkeiten fehlen. Den Himmelstempel habe ich 1988 besucht und danach nicht mehr. Ich hab praktisch keine eigenen Fotos davon. Deshalb zögere ich immer noch, darüber zu schreiben. Peking-Oper ist genauso ein Ding. Irgendwie zu lange her… Olympia-Stadium steht auch auf der Liste. Das kommt noch.
      LG
      Ulrike

  • Für deine Liste reicht ein “normaler” Urlaub von zwei Wochen aber nicht aus. 😉 Da müsste man schon eine längere Weile in Peking zubringen.

    • Man muss ja nicht alles auf einmal anschauen! 😉 Ich hab dafür nun auch bald 30 Jahre und etliche Besuche gebraucht. Aber in zwei Wochen kann man in Peking schon ne Menge sehen, mehr als die meisten, die maximal ne Woche bleiben.

Ich freue mich über Deinen Kommentar,!